Destiny : Unterstützung der Xbox 360 und PS3 endet im August

, 38 Kommentare
Destiny: Unterstützung der Xbox 360 und PS3 endet im August
Bild: Bungie

Ab August wird die Weiterentwicklung des MMO-Shooters Destiny auf der Xbox 360 und der PlayStation 3 eingestellt. Ab diesem Zeitpunkt werden neue Inhalte, darunter eine Anzahl Events sowie der nächste, für den September angekündigte DLC Rise of Iron, ausschließlich der Xbox One und PlayStation 4 vorbehalten sein.

Sowohl die Xbox 360 als auch die PlayStation 3 werden von Bungie als „Legacy-Konsolen“ bezeichnet, die „nicht länger größere Updates und Inhalte erhalten“. Herausforderungen, Raids, Heroische Missionen und Strikes werden wie bisher angeboten. Händler Xûr, der besondere Gegenstände anbietet, verkauft ab August allerdings keine individuellen exotischen Waffen und Rüstungen mehr, sondern lediglich verschlüsselte exotische Engramme. Zudem ist es nicht länger möglich, Silber, die Premiumwährung des Shooters, zu erwerben.

Eingestellt werden außerdem Trials of Osiris, Iron-Banner-Veranstaltungen und Live Events mit besonderen Playlisten, Kopfgeldern oder Belohnungen. Um weiter an diesen Inhalten teilnehmen zu können wird ein Upgrade auf die aktuellen Konsolengeneration sowie der Kauf des kommenden DLCs Rise of Iron vorausgesetzt.

Upgrade mit Einschränkungen

Als Alternative zu diesen Einschränkungen besteht ab August die Möglichkeit, mit einem existierenden Profil auf die aktuelle Konsolengeneration zu wechseln. Ein Upgrade ist jedoch lediglich innerhalb der selben Konsolenfamilie unter dem gleichen Gamertag beziehungsweise unter identischer PSN-ID möglich. Übernommen werden Charaktere, Progression, Ausrüstung und Inventar, gekauftes Silver sowie die Eversense-Lizenz.

Allerdings weist Bungie darauf hin, dass es unter Umständen nötig sei, „einige“ Inhalte erneut zu erwerben. Spielstände werden nach einem Import nicht permanent synchronisiert, es handle sich um einen einmaligen Prozess, so Bungie.