Gigabyte GTX 1080 : Xtreme Gaming mit tiefergelegtem Speziallüfter

, 72 Kommentare
Gigabyte GTX 1080: Xtreme Gaming mit tiefergelegtem Speziallüfter

Auf der Computex gibt es diverse Partnerkarten der GeForce GTX 1080 mit unterschiedlichen Taktraten und vor allem Kühlsystemen zu sehen. Mit der GTX 1080 Xtreme Gaming kann Gigabyte besonders viele Blick auf sich lenken. Der Grund ist das neue Kühlsystem.

Der Kühler wächst und legt den mittleren Lüfter tiefer

Bei diesem handelt es sich zum einen um einen 2,5-Slot-Kühler anstatt der 2,0-Slot-Variante bei der an die bekannten WindForce-Modelle erinnernden GeForce GTX 1080 G1 Gaming. Zum anderen sind alle drei Axial-Lüfter 20 Millimeter größer und damit 100 Millimeter breit. Die Grafikkarte ist damit deutlich massiver als der wortwörtlich kleinere Bruder. Das eigentlich interessante ist jedoch der mittlere Lüfter, der sich von den äußeren Varianten unterscheidet.

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming

Denn der mittlere Lüfter ist etwas tiefer platziert und quasi zweigeteilt. So fängt jedes Rotorblatt bei dem mittleren Lüfter klassisch an, wird bei knapp der Mitte der Länge jedoch unterbrochen und versetzt weitergeführt. Durch das ungewöhnliche Design sollen sich die drei Lüfter nicht mehr gegenseitig im Luftstrom behindern und auch optimal den darunter liegenden Kühlkörper anblasen. Die GeForce GTX 1080 Gaming Extreme soll zur Markteinführung deshalb „zu überraschen wissen“.

Zweimal HDMI auf der Rückseite für VR-Headsets

Auffällig an der Karte sind zudem die zwei HDMI-Anschlüsse am hinteren Teil des PCBs, die unter anderem für den Anschluss von VR-Brillen genutzt werden können. Um die Stromversorgung kümmern sich zwei Acht-Pin-Stromstecker. Die genauen Taktraten der Grafikkarte kennt Gigabyte noch nicht, wobei diese aber in wenigen Tagen finalisiert werden sollen.

Zwei HDMI-Ports auf der Rückseite für VR-Brillen
Zwei HDMI-Ports auf der Rückseite für VR-Brillen