Intel Kaby Lake : Hardware-Unterstützung für 10-Bit HEVC und VP9 bestätigt

, 36 Kommentare
Intel Kaby Lake: Hardware-Unterstützung für 10-Bit HEVC und VP9 bestätigt
Bild: Intel

Das aktualisierte Intel Media SDK 2016 R2 unterstützt erstmals die neuen Core-Prozessoren der siebten Generation inklusive neuer Core M, die unter dem Codenamen Kaby Lake laufen. Intel bestätigt dabei, dass die neue Prozessorfamilie erstmals volle Hardwareunterstützung für 10-Bit HEVC und VP9 bieten wird.

Diese Entwicklung war bereits beim Start der Skylake-Prozessoren vor einem Jahr erwartet worden. Die integrierte Media Engine in den Prozessoren wies seinerzeit nur noch wenige Lücken auf, die Intel mit dem Refresh jetzt schließen wird. Die Release Notes (PDF) des neuen Media SDK führen die neue Hardwareunterstützung deshalb neben weiteren Optimierungen als eine der wichtigsten Änderungen auf.

  • 7th Generation Intel Core Processors (codenamed Kabylake) support.
  • Media RAW Accelerator enhancements for improved flexibility and performance.
  • AVC/H.264 encode new features for Video conferencing and Cloud gaming applications support.
  • VPP filters to enhance usability and flexibility.
  • Dynamic API improvements with Memory management and platform query features.
  • Windows Redstone Preview support.
  • With this release we are happy to announce new full hardware accelerated support for HEVC and VP9.
    • HEVC Main 10 (10-bit) encoder and decoder support.
    • VP9 8-bit and 10-bit decoder support.
Skylake beschleunigt noch nicht alles via Hardware
Skylake beschleunigt noch nicht alles via Hardware (Bild: Intel)

Das Timing des neuen Softwarepakets ist passend gewählt, bereits in wenigen Wochen sollen die ersten Kaby-Lake-Prozessoren vorgestellt werden – die Massenproduktion soll in diesen Tagen anlaufen. Dabei werden die Core M alias Kaby Lake-Y sowie die Notebook-Varianten der CPUs (Kaby Lake-U) die ersten sein, die antreten. Als wahrscheinlichster Veröffentlichungstermin gilt die IFA 2016, dort wurde vor genau einem Jahr Skylake-Y/U als direkter Vorgänger publik gemacht.