Zowie XL2735 : BenQs neues Gaming-Display fährt die Schilde hoch

, 76 Kommentare
Zowie XL2735: BenQs neues Gaming-Display fährt die Schilde hoch
Bild: BenQ

BenQ hat mit dem XL2735 das neue Flaggschiff der eigenen Gaming-Monitore vorgestellt. Das auffälligste Merkmal sind seitliche „Schilde“, die laut Hersteller Ablenkungen verhindern sollen. Die vorwiegend für Profispieler bestimmten Displays werden unter der Tochtermarke Zowie angeboten.

Mit einem schnellen TN-Panel mit 2.560 × 1.440 Pixeln und 144 Hertz Bildwiederholrate ausgestattet, entsprechen die Basisspezifikationen des 27-Zoll-Monitors jenen des gleich großen BenQ XL2730Z. Die vollständigen Spezifikationen liefert die Produktseite aber noch nicht.

Shield und Dynamic Accuracy

Neu für die Serie ist der Einsatz von seitlichen Abschirmungen, die BenQ „Shield“ nennt. Die Schirme lassen sich individuell ausrichten und auf Wunsch auch abnehmen. Während sie zunächst an Lichtschutzhauben aus dem Bereich der Profi-Displays für Grafiker erinnern, sollen sie vor allem Spielern dabei helfen, sich nicht von Umgebungseinflüssen ablenken zu lassen.

BenQ ZOWIE exclusive technology - “Dynamic Accuracy” maintains remarkable clarity during in-game movement that achieves a smoother experience, enabling players to swiftly capture and hit the targets.

BenQ

Dynamic Accuracy oder kurz DyAc nennt BenQ eine weitere nach eigenen Worten „exklusive“ Technik. Was sich genau dahinter verbirgt, bleibt zunächst verborgen. Stattdessen wird mit den Auswirkungen geworben: Mit DyAc soll der XL2735 Spiele nochmals flüssiger und mit weniger Unschärfe bei Bewegungen darstellen als ein herkömmliches 144-Hz-Display. Ein Video soll die Wirksamkeit veranschaulichen und lässt dabei den zum Vergleich herangezogenen BenQ/Zowie XL2730 alt aussehen. Ob zusätzlich auch AMD FreeSync unterstützt wird, geht aus den vorliegenden Daten nicht hervor, wäre aber angesichts des Schwestermodells sehr wahrscheinlich.

YouTube-Video: BenQ ZOWIE XL2735 Dynamic Accuracy Test - CSGO

Fernbedienung mit Speicher

Bereits seit Jahren stattet BenQ Gaming-Monitore mit einer S-Switch genannten Kabelfernbedienung aus. Diese liegt nun in einer neuen Fassung mit integriertem Speicher vor. Die S-Switch-Bedienung lässt sich zwischen Modellen der Serie austauschen, somit können nun auf diesem Weg Einstellungen in der Fernbedienung gespeichert und an einem anderen Monitor abgerufen werden. Auch dies ist eine Funktion, die vor allem Profispielern auf Veranstaltungen helfen soll.

Voraussichtlich Ende Juli ist eine ausführlichere Vorstellung mit weiteren Details zu erwarten. Ende August soll der BenQ Zowie XL2735 erhältlich sein. Der Preis wurde ebenfalls noch nicht genannt. Mit der zusätzlichen Ausstattung ist ein Aufpreis gegenüber dem derzeit 520 Euro kostenden XL2730Z zu erwarten.