In eigener Sache : Push-Benachrichtigungen jetzt auch in Firefox für Android

, 5 Kommentare
In eigener Sache: Push-Benachrichtigungen jetzt auch in Firefox für Android
Bild: Mozilla

Interessierte Leser informieren wir seit Anfang des Jahres mittels innovativen Web-Push-Benachrichtigungen über neue Tests und Berichte auf ComputerBase. Bislang hat das in Chrome, Chrome für Android und Firefox funktioniert. Jetzt ist mit Firefox 48 für Android ein weiterer Mobile-Browser auf den Web-Push-Zug aufgesprungen.

Obwohl das Feature unseren Browser-Statistiken zufolge derzeit von nur rund 75 Prozent der ComputerBase-Leser genutzt werden kann, hat es Stand heute 800 Nutzer. Seit der gestrigen Veröffentlichung von Firefox 48 können jetzt auch diejenigen ComputerBase-Leser unsere Push-Benachrichtigungen erhalten, für die Firefox auf ihrem Android-Smartphone der Browser der Wahl ist.

Das Aktivieren der Web-Push-Benachrichtigungen geschieht denkbar unkompliziert per Klick auf einen Button. Dabei müssen weder eine E-Mail-Adresse, noch eine Telefonnummer oder sonstige persönliche Daten preisgegeben werden. Unsere Web-Push-Benachrichtigungen kommen auch dann an, wenn kein ComputerBase-Tab offen ist (Desktop) oder wenn der Browser gar nicht offen ist (Android). Weitere Fragen beantwortet die einführende News zu Web-Push-Benachrichtigungen vom Januar 2016.

Web-Push-Benachrichtigungen auf ComputerBase

Microsoft Edge 14 und Safari 10 unterstützen Web-Push-Benachrichtigungen noch nicht, aber für 2017 stehen die Chancen zumindest im Falle von Microsoft Edge gut, denn dessen Plattform-Status-Website zu Folge befindet sich das Push-API in Entwicklung. Bis dahin steht es den Nutzern dieser und anderer Browser frei, alternativ unsere WhatsApp-Benachrichtigungen zu nutzen oder ganz klassisch einen Newsletter zu abonnieren – beides ist auf der oben verlinkten Push-Benachrichtigung-Seite möglich.

Nachtrag: Auch Opera für Android unterstützt seit Version 37 Web-Push-Benachrichtigungen. Opera für Windows, Linux und macOS unterstützt Web-Push-Benachrichtigungen hingegen – im Gegensatz zu den Desktop-Varianten von Chrome und Firefox – nach wie vor nicht. Der Grund dafür dürfte sein, dass die von Google bereitgestellte Cloud-Messaging-Infrastruktur nur Android-Apps zur Verfügung steht. Unter Android nutzen sowohl Chrome als auch Firefox und Opera diese Infrastruktur. Für die Desktop-Variante von Firefox hat Mozilla hingegen eine eigene Push-Infrastruktur aufgebaut.