2/5 Apple Watch Series 2 im Test : Ohne iPhone selbstbewusst

, 122 Kommentare

Mehr Geschwindigkeit

Benchmarks für die Apple Watch gibt es nicht. Beim Vergleich Series 1 gegen Series 2 bedarf es allerdings auch keiner Balken, um den Fortschritt im Alltag sichtbar zu machen: Nicht im Speicher abgelegte Apps laden gut doppelt so schnell und Animationen sind deutlich flüssiger. Bei der 1. Generation mit Apple S1 ist das auch unter watchOS 3 hingegen nicht der Fall. Mit dem neuen Betriebssystem ist das Original zwar ebenfalls schneller, aber nicht schnell.

Schnell mit Hänger

Der Series 2 steht das Prädikat „schnell“ in Summe hingegen zu, aber es gibt Ausnahmen: Der Wechsel auf das Ziffernblatt mit der Erde in der Totale ist so ein Fall, der auch der neuen Uhr nicht im Ansatz flüssig gelingt. Und auch der im Video festgehaltene Wechsel vom Zifferblatt auf den Homescreen, in der Regel flüssig dargestellt, stockt in diesem Fall.

Apple Watch vs. Series 2: Booten, Laden, Ziffernblätter

Einen Fortschritt gibt es auch beim Hochfahren der Uhr: Gut eine halbe Minute wird hier gegenüber der ersten Apple Watch gespart. Weil trotzdem noch 1:22 Minuten vergehen, bleibt der Prozess langwierig.

Ohne iPhone unterwegs

Die Apple Watch 2 Series ist nicht nur schneller, dank integriertem GPS ist sie auch selbstständiger: Wer eine Runde joggen geht, kann den Verlauf ab sofort auch ohne iPhone in der Tasche protokollieren. Im Test erwiesen sich Apple Watch Series 2 in 42 mm und iPhone SE dabei als ebenbürtige Gegner, Strecken wurden auf beiden Endgeräten zuverlässig erfasst.

Fitness-Tracking mit integriertem GPS und Pulsmesser (ohne iPhone)
Fitness-Tracking mit integriertem GPS und Pulsmesser (ohne iPhone)

Eine im Test wiederholt abgefahrene Fahrradroute in Berlin gaben am Ende beide Geräte mit annähernd gleicher Länge von 10,47 km (GPS über iPhone) zu 10,45 km (GPS über Apple Watch Series 2) an. In winkeligen Nebenstraßen nehmen bei hohem Tempo zwar sowohl das iPhone SE als auch die Apple Watch Series 2 immer mal Abkürzungen in Kurven, die dem Träger nicht zur Verfügung standen, gravierende Abweichungen weisen die protokollierten Routen aber nicht auf.

30 Minuten Radtour
GPS iPhone SE GPS Apple Watch 2
Angezeigte Wegstrecke 10,47 km 10,45 km
Akkuverbrauch 2 Prozent 8 Prozent

Dritthersteller sind noch nicht so weit

Für den Test des GPS in der Apple Watch Series 2 musste allerdings auf Apples eigene App Fitness zurück gegriffen werden, denn weder die Alternative von Runtastic noch die von Runkeeper unterstützt den GPS-Empfänger in der Uhr bereits. Der App von Apple ist es hingegen sogar egal, ob während der Nutzung vom GPS des Telefons auf die Uhr oder anders herum gewechselt wird: Ist das iPhone in Reichweite, wird dessen GPS genutzt, ist die Uhr alleine unterwegs – vom Wechsel bekommt der Anwender nicht einmal etwas mit - zeigt watchOS 3 die Nutzung von GPS nicht an.

Links GPS mit iPhone SE, rechts Apple Watch
Links GPS mit iPhone SE, rechts Apple Watch

Im Alltag ist dieser Fall nur auf den ersten Blick abwegig: Wer vor der Wohnungstür mit dem Laufen beginnt, dürfte dort noch mit dem Telefon verbunden sein, ein paar Meter weiter aber schon nicht mehr – hier muss dann das GPS der Uhr übernehmen.

Ohne Internet nur halb autark

Nur mit der Uhr aufgezeichnete Aktivitäten lassen sich im Nachhinein auf dem iPhone in der App Activity auch auf der Karte nachverfolgen. Unterwegs ist es dem Träger ohne iPhone hingegen nicht möglich, über Apple Karten oder Google Maps die aktuelle Position einzusehen, denn für das Laden der Karten fehlt es dann an der Verbindung ins Internet. Offline verfügbare Karten wie in der von Apple zur Vorstellung gezeigten App Viewranger sind dafür erforderlich.

1.000 Schritte sind 1.001 Schritte

Als präzise erweist sich im Test ein weiteres Mal der Schrittzähler: 1.000 gezählte Schritte beim Gehen durch einen Stadtpark gibt die Apple Watch mit 1.001 Schritten auf dem Display an. Trotzdem werden Träger am Ende des Tages zu viele Schritte auf der Uhr haben, denn auch wer am Schreibtisch am Computer sitzt, bringt die Uhr immer wieder dazu, den Zähler zu erhöhen.

Der Schrittzähler arbeitet wie der Pulsmesser sehr genau
Der Schrittzähler arbeitet wie der Pulsmesser sehr genau

Auf der nächsten Seite: Keine Angst vor Wasser