Free to Play : EvE-Online ändert teilweise das Geschäftsmodell

, 43 Kommentare
Free to Play: EvE-Online ändert teilweise das Geschäftsmodell

CCP, der Entwickler von EvE-Online, hat einen nicht völlig unerwarteten Schritt gesetzt und will sein Spiel hin zu Free2Play öffnen. Damit macht nun auch eines der ältesten noch überlebenden MMOs aus den frühen Nullerjahren diesen Schritt.

EvE-Online ist derzeit eines der letzten größeren und vor allem vergleichsweise alten MMOs, welches noch rein auf ein Abonnementsystem gesetzt hat. Wollte man inhaltlich und zeitlich unlimitiert spielen, führte kein Weg an einem zumindest einmaligen kostenpflichtigen Abschluss vorbei. Zwar gab und gibt es eine Trial-Version des Spieles, die aber zeitlich begrenzt und im Bezug auf das Skillsystem Restriktionen unterworfen ist – einerseits als Anreiz für ein Abonnement, andererseits um Missbrauch durch erfahrene Mitglieder zu unterbinden.

Der Entwickler des nunmehr 13 Jahre alten – und als sehr unerbittlich gerühmten – Spieles will nun mit dieser Tradition zumindest teilweise brechen und neuen Spielern einen zeitlich unlimitierten und zugleich kostenlosen Zugang zu EvE-Online ermöglichen. Dieser wird allerdings weiterhin Beschränkungen beim Skillsystem aufweisen. Das ist insofern sehr relevant, weil man in EvE-Online, um irgendeine sinnvolle Spieltätigkeit entfalten zu können, stets die ein oder andere Fertigkeit bis zu einer bestimmten Stufe trainiert haben muss.

T3 Cruiser Proteus nimmt Kurs auf eine Amarr-Station
T3 Cruiser Proteus nimmt Kurs auf eine Amarr-Station

Genau hier will CCP ansetzen und den kostenlosen Accounts nur ein bestimmtes Skillset zur Verfügung stellen. Dieses soll einem abhängig von der gewählten Startrasse zwar Zugang zu grundlegenden Schiffen und Waffensystemen ermöglichen, die Nutzung höherentwickelter Schiffe oder Module wird jedoch weiterhin Abonnement-Spielern vorbehalten bleiben. Uneingeschränkte Bewegungsfreiheit innerhalb der doch recht großen EvE-Galaxie wird, wie bisher bei Trial-Accounts, weiterhin gegeben sein.

Die Gründe

Mit diesem Schritt dürfte, so mutmaßen viele Spieler, das isländische Entwicklerstudio dem langsam aber doch stetig sinkenden Login-Zahlen begegnen wollen. Diesen standen in den letzen zwei Jahren nicht mehr ausreichend Neulinge gegenüber, die ihrerseits abonnierten und wegfallende Veteranen ersetzten. Als Ursache dafür wird oft der Umstand der relativ steilen Lernkurve des Spieles angegeben. Besonders für Neulinge kann, wenn sie sich nicht unter schützende Fittiche älterer Spieler begeben und anleiten lassen, der Einstieg zuweilen von Frust geprägt sein. Kombiniert mit der Hürde einer Zahlung und dem Wechsel des Zeitgeistes hin zum Fokus auf schnellen Erfolg und zügigen Medaillenregen sank daher die Zahl der Neuankömmlinge, die im Spiel bleiben wollten.

Proteus, vor einem Lava-Planeten
Proteus, vor einem Lava-Planeten
Vexor Navy Issue beim Undock, daneben ein in den Warp eintretender Occator
Vexor Navy Issue beim Undock, daneben ein in den Warp eintretender Occator

Dem will CCP nun entgegensteuern und es einerseits Rückkehrern leichter machen, wieder einmal einen Blick in das Spiel zu werfen und Neulingen die Möglichkeit bieten, im Spiel zu bleiben, obwohl man nicht zahlen möchte oder kann. Das sei deshalb eine funktionierende Strategie, weil das EvE-Universum auf einem einzelnen Server läuft und dadurch jede weitere Person für alle eine Bereicherung und Quelle für Interaktion darstelle.

Beinahe durchgebrannte Module eines Schlachtschiffes nach einem intensiven Kampf
Beinahe durchgebrannte Module eines Schlachtschiffes nach einem intensiven Kampf

Der Einführungszeitpunkt der Änderung wird derzeit mit November 2016 angegeben. In der auch künstlerisch sehr aktiven Reddit-Community, der seit jeher eine gewisse Tendenz zur Schwarzseherei nachgesagt wird, zirkulieren bereits erste Verballhornungen des Schrittes.

43 Kommentare
Themen:
  • Maximilian Schlafer E-Mail
    … ist die erste Anlaufstelle für alles, was Recht ist auf ComputerBase. Paragraphen haben es ihm angetan.

Ergänzungen aus der Community

  • Fragger911 01.09.2016 14:33
    EVE Online ist KEIN Spiel....



    ... dafür das schönste Excel-Frontend gegenwärtig :D

    Jahre hab ich in/mit EVE verbracht, ist immer noch lustig und interessant in der richtigen Gruppe, ABER mittlerweile ein zu großer Zeitfresser.

    Nur die Harten komm' in den Garten... und beißen sich die Lernkurve hinauf.
  • Forlorn 01.09.2016 14:50
    EVE steht und fällt mit der Gruppe, in der man spielt. Und 14 bzw 21 Tage sind da einfach nicht genug gewesen um eine passende zu finden. EVE kann schon ein großer Zeitfresser sein, besonders wenn man in einer Managementrolle spielt. Da kann man dann leicht noch einmal einen ganzen Arbeitstag verbraten. Wenn man davon aber die Finger lässt, ist EVE gar nicht so anders als andere Spiele, mit anständigem Zeitmanagement passt es auch gut mit Familie und Beruf zusammen.

    Die Begrenzung finde ich gut, die bleibt im Rahmen, so das erfahrene Spieler damit keinen Unsinn anstellen können. Gegen Spieler mit vielen SP kommt man damit trotzdem an, mehr sp heißt nur mehr Auswahl bei den Schiffen. Wenn ich mit meinem 9 Jahre alten char Mist baue, verliere ich auch gegen einen 5 mil SP char. Die "Medaillien" sind für Anfänger auch gut, da es als Belohnung skills oder für Anfänger adequate Geldmenge gibt. Man kann sich halt nicht wie in anderen Spielen durch einfaches NPC killen wie ein Held fühlen, die NPC Missionen sind ein deutliches Manko an EVE. Es wird daran gearbeitet und die letzten paar Events liefen auch schon in der neuen NPC engine.