MSI GT72/GT80 : Doch kein Aufrüsten auf Nvidia Pascal per MXM

, 51 Kommentare
MSI GT72/GT80: Doch kein Aufrüsten auf Nvidia Pascal per MXM
Bild: MSI

MSI hat die Möglichkeit, Gaming-Notebooks der Serien GT72 und GT80 auf Nvidia Pascal aktualisieren zu können, offiziell gestrichen. Weil der Hersteller den Wechsel auf eine neue Grafikkarten-Generation ursprünglich beworben hatte, ist der Protest der Käufer groß. Auch in Deutschland soll im Einzelfall jetzt ausgeholfen werden.

Ein Novum: Aufrüsten per MXM

Als MSI im Jahr 2014 für die erste Generation des GT72 die Möglichkeit zum eigenständigen Aufrüsten in Aussicht stellte, war das für viele Kunden ein entscheidendes Kaufargument. Im Februar 2015 löste MSI das Versprechen mit der Markteinführung eines Kits bestehend aus neuer MXM-Einheit und angepasstem Kühlsystem ein. Damit konnten Käufer der ersten Generation die Grafikkarte von GeForce GTX 880M/870M auf GeForce GTX 980M/970M aufrüsten.

Upgrade-Kit für die erste Generation GT72
Upgrade-Kit für die erste Generation GT72 (Bild: MSI)

Ebenso die zweite Generation des GT72 mit Nvidia Maxwell ab Werk und auch das erstmals vertriebene GT80 wurden mit dem Versprechen, die Grafikkarte separat aufrüsten zu können, verkauft. Von „bis zu zwei Generationenwar die Rede.

Newer GT72 models featuring the GTX970M/GTX980M in their turn will be upgradable to future graphics generations in 2015.

Doch kein Wechsel von Maxwell auf Pascal

Nach Veröffentlichung der mobilen Varianten von GeForce GTX 1060, GTX 1070 und GTX 1080 mit Nvidia Pascal musste der Hersteller jetzt allerdings eingestehen, dass ein Upgrade durch den Tausch des MXM-Moduls nicht mehr möglich ist. „Die Grafik-Performance der neuen Nvidia GeForce 10 Serie hat sich jetzt in einem so signifikanten Maß erhöht, dass bei den Notebooks mit der neuesten Grafikgeneration entscheidende Änderungen an Mainboard-Design, Spannungsversorgung und Kühlung notwendig waren, um das Potenzial der neuen Grafikprozessoren voll auszunutzen“, erklärte MSI Deutschland auf Nachfrage von ComputerBase.

Das Problem liege damit „nicht in der Hand von MSI, als Konsequenz hat MSI aber nicht mehr die Option, Aufrüstsets mit den Grafikprozessoren der GeForce GTX 10 Serie anzubieten“.

In den USA und in Großbritannien hatte es zuletzt vergleichbare Antworten auf Fragen betroffener Anwender gegeben. Entsprechende Hinweise darauf, dass die Generation von GT72 und GT80 aufgerüstet werden kann, hat MSI mittlerweile sukzessive von der eigenen Internetpräsenz und aus dem eigenen YouTube-Auftritt gestrichen.

Austauschprogramme für die USA und UK

In den USA hat MSI bereits Ende August ein Austauschprogramm für betroffene Kunden angekündigt, dessen Modalitäten auch Mitte September aber noch im Verborgenen bleiben. In jedem Fall soll aber das gesamte Notebook gegen die neue Generation mit Nvidia Pascal getauscht werden. MSI Großbritannien hatte Anfang September ein vergleichbares Programm „innerhalb der nächsten drei Wochenangekündigt, ohne mehr Details zu verraten.

Auch MSI Deutschland verspricht eine individuelle Lösung

Für Deutschland hat MSI nun gegenüber ComputerBase erklärt: „MSI bedauert, diese Möglichkeit aktuell [zum Update, Anm. d. Red.] nicht mehr anbieten zu können. Besitzern eines GT80 und GT72-Notebooks der GeForce GTX 9 Serie, die ein Upgrade der MXM-Grafik fest geplant hatten, will MSI helfen, individuelle Upgrade-Lösungen zu finden.“ Interessenten müssen sich zu diesem Zweck „bis Ende September“ per Ticket an den deutschen Service wenden.