Windows 10 Build 14931 : Windows erhält nach 10 Jahren natives USB Audio Class 2.0

, 47 Kommentare
Windows 10 Build 14931: Windows erhält nach 10 Jahren natives USB Audio Class 2.0
Bild: Microsoft

Microsoft hat für den PC Build 14931 der Windows 10 Insider Preview im Fast Ring veröffentlicht, die als größte Neuerung einen Treiber für native Unterstützung von USB Audio Class 2.0 besitzt. Ansonsten haben vor allem einige Apps Updates erhalten. Die Mobile-Version muss dagegen aufgrund von Problemen vorerst aussetzen.

Natives USB Audio Class 2.0

Mit Build 14931 bietet Microsoft erstmals einen nativen Treiber für USB Audio Class 2.0, das unter Windows – ganz im Gegensatz zu macOS und Android – bislang nur mit Hilfe von Herstellertreibern unterstützt wurde, obwohl die Spezifikation für externe Audiohardware bereits mehr als zehn Jahre alt ist. Der Treiber liegt derzeit noch in einer relativ frühen Form vor, weshalb nicht alle Funktionen freigeschaltet sind. So funktioniert bislang lediglich die Wiedergabe (Render), die Aufnahme von Audiodaten (Capture) soll erst mit einem späteren Build freigeschaltet werden.

Für Anwender, die derzeit einen Treiber eines anderen Anbieters nutzen, den neuen Windows-Treiber aber testen möchten, hat Microsoft eine Anleitung zum Wechsel des Treibers veröffentlicht.

Updates für Standard-Apps

Für Windows 10 selbst gibt es vom Treiber abgesehen keine größeren Neuerungen. Dafür haben einige der Standard-Apps Updates erhalten, die neue Funktionen enthalten. Der Feedback Hub unterstützt ab Version 1.1608.2441.0 den Dunkel-Modus, der über die – ebenfalls neue – Einstellungsseite der App aktiviert werden kann. Neu ist zudem die Anzeige des ursprünglichen Feedback-Autors in den Feedback-Details.

Die Karten-App übernimmt seit der in der vergangenen Woche veröffentlichten Version 5.1609.2580.0 die Einstellungen des Systems für den Hell- oder Dunkel-Modus und erlaubt das Ändern des App-Themas. Darüber hinaus kann die aktuelle Verkehrslage für den Weg von Zuhause zur Arbeit und zurück nun jederzeit mit einem Klick auf das Verkehrs-Icon in der App-Bar überprüft werden.

Karten-App im Dunkel-Modus
Karten-App im Dunkel-Modus (Bild: Microsoft)

Über die neue Funktion der Skype-Vorschau-App, SMS an den PC weiterzuleiten, wurde bereits an anderer Stelle berichtet.

Behobene und bekannte Probleme

Nicht mehr auftreten sollte mit dem aktuellen Build das Problem, durch das beim Wechseln des Accounts lediglich ein schwarzer Bildschirm erschien, so dass der Computer neu gestartet werden musste. Auch sollten Apps wie der Rechner oder Alarm & Uhr jetzt wieder korrekt funktionieren, nachdem ein Upgrade auf einen neuen Build durchgeführt wurde.

Die bekannten Problem von Build 14931 sind größtenteils nicht neu, sondern bereits von Build 14926 bekannt. Hinzu gekommen ist lediglich ein Problem mit Apps und Spielen von Tencent, die zu einem Bluescreen führen können.

Hartnäckige Probleme beim Mobile-Build

Dass es diese Woche keinen neuen Mobile-Build gibt, liegt an zwei schwerwiegenderen Problemen von Build 14926, die bislang noch nicht behoben werden konnten. Dies sind zum einen Fälle, in denen das Pinpad zum Entsperren nicht sichtbar ist. Zum anderen kann es vorkommen, dass die SIM-Karte nicht erkannt wird. In beiden Fällen hilft aktuell nur ein Zurücksetzen des Smartphones, weshalb Microsoft auf weitere Mobile-Builds verzichtet, bis eine Lösung zur Verfügung steht.