Automotive : Apple soll an McLaren und Lit Motors interessiert sein

, 58 Kommentare
Automotive: Apple soll an McLaren und Lit Motors interessiert sein
Bild: Gerard McGovern (CC BY 2.0)

Apple soll Interesse an der McLaren Technology Group zeigen. Geplant sei laut Bericht entweder die Übernahme der unter anderem aus dem Formel-1-Rennstall McLaren Racing und Sportwagen-Hersteller McLaren Automotive bestehenden Unternehmensgruppe oder zumindest eine größere Investition in Unternehmensanteile.

Apple an Autohersteller interessiert, McLaren dementiert

Apple, das laut Financial Times seit über zwei Jahren an einem selbstfahrenden Elektroauto arbeitet, sei insbesondere an McLarens Erfahrung und Fachwissen hinsichtlich Automobilbau, Fahrzeugtechnik, On-Board-Computersysteme sowie Chassis-Materialien wie Carbonfaser und Aluminium interessiert. Hinzu komme das reichhaltige Patent-Portfolio des britischen Autoherstellers.

McLaren dementierte gegenüber der Financial Times Verhandlungen mit Apple: „McLaren steht nicht in Verhandlungen mit Apple über jegliche potenzielle Investitionen.“ Das Dementi sagt aber nichts dazu, ob Apple auf McLaren mit einem Verhandlungsangebot zugegangen ist. Apple gab keinen Kommentar zu dem Übernahmegerücht ab. Die finanziell strauchelnde McLaren Technology Group hat einen geschätzten Marktwert zwischen 1,16 und 1,75 Milliarden Euro.

Creative-Strategies-Analyst Ben Bajarin sieht Apple und McLaren als Brüder im Geiste:

Die Dinge, in die McLaren investiert, passen komplett zu dem, an was Apple interessiert ist. Neue Materialien, neue Herstellungsprozesse und neue Technologien in allen Bereichen machen einen Großteil von Apples Strategie aus.

Strategiewechsel beim Project Titan

Angesichts Apples Strategiewechsel bei der Auto-Entwicklung sei nicht mehr sicher, ob der Deal mit McLaren über die Bühne geht, so drei namentlich nicht genannte Quellen der Financial Times. Apple soll jüngst einige Bereiche der unter dem Codenamen Project Titan laufenden Elektroauto-Entwicklung stillgelegt und dutzende Mitarbeiter entlassen haben, um einen „Neustart“ der stagnierenden Abteilung voranzutreiben.

Die langjährige Apple-Führungskraft Bob Mansfield sei seit Juli mit der Leitung betraut und strebe eine Verschiebung des Entwicklungsschwerpunktes an. Nicht mehr die Arbeit an einem vollständig von Apple entworfenen und produzierten Auto stehe im Mittelpunkt, sondern die Entwicklung einer Software für ein autonomes Fahrsystem. Apple wolle sich dadurch die Option offenhalten, entweder einen Partner aus der Automobilbranche zu gewinnen oder einen etablierten Hersteller zu übernehmen, statt selbst ein Elektroauto von Grund auf zu entwerfen und zu bauen.

Apple wirft Auge auf Elektromotorrad-Anbieter

Zusätzlich zum mutmaßlichen Interesse an McLaren soll Apple Übernahmegespräche mit Lit Motors, einem in San Francisco beheimateten Start-Up-Anbieter von selbstbalancierenden Elektromotorrädern, führen, so die New York Times. Einige ehemalige Lit-Motors-Ingenieure stehen bereits bei Apple unter Vertrag.

YouTube-Video: Lit Motors - Look into the Future