PC-Markt : Fujitsu plant Verkauf der PC-Sparte an Lenovo

, 41 Kommentare
PC-Markt: Fujitsu plant Verkauf der PC-Sparte an Lenovo
Bild: Fujitsu

Fujitsu aus Japan plant den Verkauf der PC-Sparte an Lenovo aus China. Das berichtet Nikkei. Lenovo könnte die Position als mittlerweile größter Hersteller von PCs und Notebooks damit weiter festigen. Für Fujitsu wiederum ist die Sparte nicht mehr lukrativ. Eine Entscheidung soll noch im Oktober fallen.

Lenovo ist Plan B

Bereits im Februar hatten die verbliebenen japanischen Computer-Hersteller Vaio (ex Sony), Toshiba und Fujitsu über die Möglichkeit eines Zusammenschlusses nachgedacht, um Lenovo, HP, Dell sowie Asus und Acer Paroli zu bieten. Doch die Gespräche scheiterten.

Wie Nikkei berichtet, könnte Fujitsu die Sparte mit 2.000 Mitarbeitern mehrheitlich an Lenovo veräußern, oder eine Minderheit in einem gemeinsamen Joint-Venture übernehmen. In beiden Fällen sollen Fertigungsstandorte und Arbeitsplätze erhalten bleiben, darunter das Werk in Augsburg. Nach dem Verkauf könnte sich Fujitsu auf den Vertrieb von IT-Infrastruktur und -Dienstleistungen für die Industrie konzentrieren. Im Jahr 2011 hatte Lenovo bereits mit NEC ein vergleichbares Joint-Venture in Japan ins Leben gerufen.

Fujitsu ist am Markt ein kleines Licht

Mit 13,2 Millionen PCs und Notebooks verkauft Lenovo so viele Systeme in einem Quartal wie kein anderer Hersteller. HP erreicht 12,3 Millionen abgesetzte Einheiten, Dell 9,8. Das ist mehr als doppelt so viel wie bei Asus auf Platz vier. Fujitsu konnte im vergangenen Geschäftsjahr nur knapp vier Millionen Personal Computer absetzen.

Anbieter Absatz Q2 2016 Marktanteil Q2 2016 Absatz Q2 2015 Marktanteil Q2 2015 Änderung Absatz
Lenovo 13.198 20,5% 13.491 19,9% -2,2%
HP 12.284 19,1% 12.063 17,8% +1,8%
Dell 9.788 15,2% 9.490 14,0% +3,1%
Asus 4.695 7,3% 4.637 6,8% +1,3%
Apple 4.559 7.1% 4.793 7,1% -4,9%
Acer 4.417 6,9% 4.401 6,5% +0,4%
Sonstige 15.354 23,9% 18.975 28,0% -19,1%
Gesamt 64.295 100,0% 67.851 100,0% -5,2%
Quelle: Gartner, Absatz in Tausend