Beoplay M5: Sonos-Konkurrent wird per Alu-Scheibe gesteuert

Mahir Kulalic 11 Kommentare
Beoplay M5: Sonos-Konkurrent wird per Alu-Scheibe gesteuert
Bild: B&O

Mit dem Beoplay M5 zeigt Bang & Olufsen zur CES 2017 einen neuen drahtlosen Multiroom-Lautsprecher, der neben dem Klang vor allem auch mit hochwertigen Materialien und dem Design überzeugen soll. Zudem verfügt der Sonos-Konkurrent über eine Vielzahl an Übertragungsstandards.

B&O gibt die Nennleistung (RMS) mit 40 Watt für den Tieftöner und jeweils 30 Watt für den Mittel- sowie vorderen und hinteren Hochtöner an. Den effektiven Frequenzbereich gibt der Hersteller mit 37 Hertz bis 22 Kilohertz an. Der Beoplay M5 wiegt 2,54 Kilogramm und misst 165 × 185 × 165 Millimeter (B × H × T).

Scheibe aus Aluminium zur Steuerung

Auf der Oberseite des Lautsprechers sitzt eine Scheibe aus eloxiertem Aluminium, die zur Steuerung der Lautstärke und der Musik genutzt wird. Sie lässt sich um bis zu 15 Prozent in jede Richtung bewegen, wodurch die Lautstärke gesteuert wird, anschließend kehrt die Scheibe von alleine in die Ursprungsposition zurück. Durch Drücken des Aluminiums pausiert beziehungsweise setzt die Wiedergabe fort.

Viele Übertragungsmöglichkeiten

Für die Wiedergabe von Musik bietet der Lautsprecher eine Vielzahl an verschiedenen Protokollen, darunter AirPlay, Bluetooth 4.0, Spotify Connect und das eigene Beolink Multiroom. Zudem beherrscht der Lautsprecher WLAN nach ac-Standard und verfügt wie bereits der Beoplay A6 und A9 über integriertes Google Cast und kann so auch mit anderen Cast-fähigen Lautsprechern zu einem Netzwerk gekoppelt werden. Über einen Klinkeneingang können Wiedergabequellen auch analog angeschlossen werden.

Das aus Kunststoff gefertigte Gehäuse wird von einem austauschbarem Wollmischgewebe umschlossen und soll sich so ansprechend in die Inneneinrichtung integrieren lassen. Den Klang beeinflussen soll das Material nicht.

Der Beoplay M5 ist ab sofort in den Farben Grau und Schwarz verfügbar, weitere saisonale Farben sollen folgen. Der Preis liegt bei 599 Euro.