Nvidia Shield: Experience Upgrade 5.0 gleicht alte und neue Konsole an

Nicolas La Rocco 48 Kommentare
Nvidia Shield: Experience Upgrade 5.0 gleicht alte und neue Konsole an
Bild: Nvidia

Gute Neuigkeiten für Besitzer der ersten Shield: Nvidia rüstet die alte Konsole des Jahrgangs 2015 mit dem Shield Experience Upgrade 5.0 inklusive Android 7.0 Nougat annähernd auf das Niveau der neuen Konsole auf. Nach bereits der gleichen Hardware entspricht damit nun auch die Software beinahe der zur CES vorgestellten Version.

Auf gleiche Hardware folgt gleiche Software

Nvidias neue Shield-Konsole ist zwar deutlich kleiner als die erste Generation, in ihr steckt mit dem Tegra X1, 3 GByte RAM und 16 oder 500 GByte Speicher aber die gleiche Hardware wie vor zwei Jahren. Die Veränderungen gegenüber der ersten Generation konzentrieren sich auf die Software, und die liefert Nvidia jetzt auch für das 2015er Modell mit dem Shield Experience Upgrade 5.0 nach.

Das alte Shield macht mit dem Shield Experience Upgrade einen großen Versionssprung von 3.3 auf 5.0. Die Basis des Upgrades bildet Android 7.0 Nougat. Nvidia nennt drei große Veränderungen für das Upgrade: Doppeltes Drücken des Home-Buttons führt jetzt zu einer Übersicht der zuletzt verwendeten Apps. Neu hinzugekommen ist auch ein Bild-in-Bild-Modus, der laut Nvidia zum Beispiel mit der Google-App Live Channels funktioniert. Ein neues Menü für die Einstellungen soll die Navigation vereinfachen.

Zum Google Assistant verliert Nvidia hingegen (noch) kein Wort in den Release Notes. Wie Nvidia auf Nachfrage von ComputerBase mitteilt, soll der Google Assistant Bestandteil eines der kommenden Updates werden, wann genau, könne aber noch nicht gesagt werden. Der Google Assistant bleibt damit vorerst ein exklusives Merkmal der US-Version der Shield.

Neue Apps stehen ebenfalls zur Auswahl. Das Update bringt NFL, Twitter, Comedy Central, Vimeo und Viki auf das Shield. Für den US-Markt gedacht ist hingegen die neue Nest-App, um auf die WLAN-Kameras des Herstellers zuzugreifen.

Abseits des Android-Updates bringt das Shield Experience Upgrade 5.0 auch Amazon Video mit Ultra HD und HDR auf die Konsole. Darüber hinaus gibt es mit der neuen Nvidia Games App nun eine aktualisierte zentrale Anlaufstelle für alle Spiele der Shield. Über die App können Anwender auf GeForce-Now-Spiele, Android-Spiele und GameStream-Spiele zugreifen. Die neue Games App ersetzt das Shield-Hub und die einzelnen Kacheln der genannten Funktionen auf dem Homescreen.

Neue Nvidia Games App
Neue Nvidia Games App (Bild: Nvidia)

Ultra HD, HDR, GTX 1080 für GeForce Now und GameStream

Für GeForce Now für Shield gibt es ein Performance-Upgrade in der Cloud, sodass Besitzer der Konsole jetzt Spiele auf dem Leistungsniveau einer GeForce GTX 1080 streamen können. Der monatliche Preis für den Abodienst liegt unverändert bei 9,99 Euro mit unbegrenzer Spielzeit. Der Dienst nur für die Shield läuft getrennt von GeForce Now für PC und Mac, das 25 US-Dollar für 10 Spielstunden mit diesen Einstellungen kostet. Für die Cloud-Leistung einer simulierten GeForce GTX 1060 gibt es zum selben Preis 20 Spielstunden. Mit dem Update stehen auch neue Spiele über GeForce Now zur Auswahl, darunter unter anderem The Witcher 3 (GotY-Edition) und No Man's Sky.

Für GameStream, das Streaming eines auf dem Rechner gerenderten Spiels auf die Shield, schaltet das Upgrade eine Option für Ultra HD und HDR frei. Außerdem ist laut Nvidia die Latenz beim Streaming reduziert worden. Darüber hinaus lässt sich über die Steam-App der Shield auf den Big-Picture-Modus von Steam auf dem PC zugreifen.

Zu den kleineren Veränderungen zählen eine Schreibfunktion auf USB- und SD-Speichermedien, eine Cast-Funktion für HBO Go (nur USA), die Unterstützung von 4.1- bis 8.1-Lautsprechersystemen unter Plex sowie eine Pause/Play-Funktion der Shield-Fernbedienung, die durch doppeltes Drücken des Lautstärkereglers ausgelöst wird.

Update 18:02 Uhr

In einer früheren Version des Artikels hieß es, GeForce Now würde auf der Shield 25 US-Dollar für 10 respektive 20 Spielstunden kosten, je nachdem, ob die Leistung einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1060 aus der Cloud abgerufen wird. Korrekt ist aber, dass GeForce Now für die Shield getrennt von dem Angebot für PC und Mac zu betrachten ist und wie bisher 9,99 Euro im Monat für unbegrenzte Spielzeit kostet. Der Artikel wurde an den entsprechenden Stellen angepasst.