RealFace: Apple kauft Spezialisten für Gesichtserkennung

Tobias Reuter 30 Kommentare
RealFace: Apple kauft Spezialisten für Gesichtserkennung

Apple hat das Startup RealFace, das sich mit Gesichtserkennung befasst, laut eines Berichts der Times of Israel übernommen. Der Deal soll den iPhone-Konzern „mehrere Millionen US-Dollar“ kosten. Der Kauf ist ein weiterer Hinweis auf eine neue biometrische Authentifizierungsmethode beim iPhone 8.

Biometrischer Login via Gesicht

Das 2014 von Adi Eckhouse Barzilai und Aviv Mader gegründete israelische Unternehmen RealFace beschäftigt 10 Mitarbeiter. Die von der Firma entwickelte Technologie analysiert das Gesicht sowie die Gesichtszüge des Anwenders und ermöglicht darüber einen Login auf Desktop- und Mobilgeräten.

RealFace war mit dem Bilder-Tool Pickeez im iOS-App-Store vertreten. Zu den Features der Anwendung gehörten Fotomanagement, Gesichtserkennung und eine Funktion, die die besten Fotos des Nutzers automatisch ermittelt. Aktuell ist die App nicht mehr im Store verfügbar. Auch die Website des Unternehmens ist nicht erreichbar.

Weder Apple noch RealFace haben die Übernahme bislang bestätigt.

iPhone 8 soll Entsperrung via 3D-Gesichtsscanner bieten

Der Kauf von RealFace deutet, ebenso wie frühere Berichte, auf eine neue Art des Logins beim iPhone 8 hin. Apple soll beim diesjährigen iPhone-Flaggschiff nicht mehr auf Touch ID setzen, da das Display praktisch die gesamte Frontpartie des Geräts einnehme und dadurch keinen Platz mehr für den Homebutton inklusive Fingerabdrucksensor biete. Stattdessen komme eine auf Laser-Technologie basierende Gesichtserkennung zur Authentifizierung des Nutzers zum Einsatz.