Ohne PowerVR: SoC für iPhone und iPad in Zukunft mit GPU von Apple

Jan-Frederik Timm 42 Kommentare
Ohne PowerVR: SoC für iPhone und iPad in Zukunft mit GPU von Apple

Apple wird in 15 bis 24 Monaten nicht mehr auf GPU-Technologie der Imagination Technologies Group (Imagination) setzen. Das hat der Entwickler der PowerVR-GPUs, die Apple seit dem SoC Apple A4 im iPhone 4 aus dem Jahr 2010 verwendet hat, bekannt gegeben. Imagination will das aber nicht akzeptieren.

Für Imagination ist Apples Botschaft ein schwerer Schlag, der Hersteller von iPhone, iPad, Apple TV und Apple Watch mit PowerVR-Technik war über Jahre der bedeutendste Kunde – sei es für PowerVR-GPUs aus dem Katalog, oder die Technologie für die Entwicklung eigener GPU-Designs. Mit acht Prozent ist Apple am Unternehmen selber beteiligt, im Jahr 2016 soll sogar eine Übernahme im Gespräch gewesen sein; Apple hatte konkrete Pläne allerdings dementiert.

Imagination geht auf Konfrontationskurs

Ab Ende 2018/Anfang 2019 plant Apple jetzt ohne fremde Technologie oder geschütztes Wissen auskommen zu können: „Apple hat behauptet, dass es an einem eigenständigen, unabhängigen Graphics Design gearbeitet hat, um seine Produkte zu kontrollieren und die Abhängigkeit von der Technologie von Imagination künftig zu reduzieren.

Eine Ankündigung, die Imagination allerdings nicht akzeptieren will. „Imagination glaubt, dass die vollständige Neuentwicklung einer brandneuen GPU-Architektur ohne die Verletzung von Urheberrechten eine extreme Herausforderung darstellt“, teilt der Konzern per Pressemitteilung mit. Und Beweise dafür, dass Apple ohne Nutzung der PowerVR-Technologie auskommt, seien trotz Aufforderung nicht vorgelegt worden. Apples Ankündigung werde der Hersteller deshalb nicht akzeptieren. Stattdessen will der Zulieferer in neue Verhandlungen über das aktuelle Lizenzabkommen treten.

Die Apple SoCs für iPhones und ihre GPUs
Generation GPU basiert auf Kerne
Apple A4 PowerVR SGX 535 1
Apple A5 PowerVR SGX543MP2 2
Apple A6 PowerVR SGX543MP3 3
Apple A7 PowerVR G6430 4
Apple A8 PowerVR GX6450 4
Apple A9 PowerVR GT7600 6
Apple A10 Fusion PowerVR GT7600 Plus 6

Aktie im freien Fall

Ohne Informationen über das aktuelle Lizenzabkommen bleibt offen, was genau der Verzicht auf PowerVR-Technologie ab Ende 2018/Anfang 2019 genau bedeutet: Denkbar ist, dass erst der Apple A12 für das iPhone des Jahres 2018 mit einer von Apple selbst entwickelten GPU veröffentlicht wird, alte Modelle mit A10 und A11 und PowerVR-Technologie aber noch verkauft werden. Aber auch eine andere Option steht im Raum: Dass Apple zu diesem Zeitpunkt gar keine Produkte mit PowerVR-Technologie mehr verkauft; in diesem Fall müsste auch der Apple A11 schon mit eigener GPU ausgestattet sein, denn dass das iPhone 7s (Plus)/iPhone 8 in zwei Jahren noch verkauft wird, davon ist auszugehen.

Unabhängig davon hat die Ankündigung ihre Wirkung an der Börse nicht verfehlt: Auf dem Parkett in London werden die Imagination-Tech-Aktien zur Stunde 63 Prozent unter dem Preis vom vergangenen Freitag geführt.