DAN A4 SFX v2: Kleinstgehäuse verbessert erneut auf Kickstarter

Max Doll 198 Kommentare
DAN A4 SFX v2: Kleinstgehäuse verbessert erneut auf Kickstarter
Bild: DAN Cases

Ein Volumen von 7,25 Litern und dank konsequenter Raumausnutzung Platz für High-End-Hardware: Mit diesem Konzept konnte das DAN A4 SFX (Test) 1.870 Käufer überzeugen. Aus diesem Grund werden nun eine überarbeitete Version des Kleinstgehäuses sowie ein Window-Kit per Kickstarter finanziert.

Die Änderungen der Version Zwei setzen vor allem bei Details an. In der neuen Auflage werden die Abstandshalter für das Mainboard eingepresst und nicht mehr verschraubt, der USB-Port in der Front soll besser zentriert werden und oberhalb der Slotblenden findet nun eine Abdeckung Platz.

Außerdem werden nun Standfüße aus Gummi verbaut, die sich optisch nicht von den alten Modellen unterscheiden. Damit soll das Wegrutschen des Gehäuses beim Einschalten verhindert werden. Als größte Änderung entpuppt sich daher ein Montageplatz für einen Lüfter am Boden des Gehäuses. Verbaut werden kann dort an der Stelle des Festplattenkäfigs (2 × 2,5") ein 92-mm-Ventilator oder eine für besonders kompakte Gehäuse konzipierte All-in-One-Wasserkühlung. Laut DAN Cases lässt sich so die Asetek 545LC mit 92-mm-Radiator verbauen.

Zwei Seitenfenster für höhere Temperaturen

Außerdem wird künftig ein Window-Kit angeboten, dass zwei Seitenteile aus Acryl mit Aluminiumrahmung enthält und sowohl zur alten als auch der neuen Version des Gehäuses kompatibel ist. Damit kann sowohl auf Mainboard und CPU-Kühler als auch die rückseitig verbaute Grafikkarte geschaut werden.

Weil wesentlich weniger Luftöffnungen vorhanden sind, lässt DAN Cases zwischen Rahmen und Seitenteil fünf Millimeter Platz; die Temperaturen von Prozessor und Grafikkarte sollen aber dennoch ansteigen. Im Gegenzug wird aber auch der Platz für Arbeitsspeicher von 52 auf 58,5 Millimeter sowie der Platz für Prozessorkühler von 48 auf 54,5 Millimeter anwachsen.

In vier Tagen auf Kickstarter

Die zweite Kickstarter-Kampagne für das DAN A4 SFX wird am 28. Mai um 18 Uhr starten. Das Gehäuse selbst wird für 230 Euro angeboten, das Window-Kit für 60 Euro. Die Kombination aus Gehäuse und Fenster-Upgrade ist ebenfalls erhältlich, spart aber kein Geld – sie kostet 290 Euro. Keine Obergrenze, aber Produktionslose von 2.000 Einheiten.

DAN Cases A4-SFX DAN Cases A4 SFX v2
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 317 × 112 × 200 mm (7,10 Liter)
317 × 112 × 200 mm (7,10 Liter)
Variante
317 × 112 × 200 mm (7,10 Liter)
Seitenfenster
Material: Aluminium
Nettogewicht: 1,25 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.0
Einschübe: 3 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 2
Lüfter: Boden: 1 × 92 mm (optional)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 48 mm
GPU: 295 mm
Netzteil: 130 mm
SFX-Formfaktor
CPU-Kühler: 48 mm
GPU: 295 mm – 306 mm
Netzteil: 130 mm
SFX-Formfaktor
Variante
CPU-Kühler: 54 mm
GPU: 295 mm – 306 mm
Netzteil: 130 mm
SFX-Formfaktor
Preis: 200 € 230 € / 290 €
198 Kommentare
Themen:
  • Max Doll E-Mail Google+
    … verfasst Tests und Berichte mit dem Schwerpunkt Eingabegeräte, PC-Spiele und Next-Gen-Konsolen auf ComputerBase.

Ergänzungen aus der Community

  • bigdaniel 24.05.2017 10:41
    ich spreche auch von nem Kit ... 2x Seitenwand fräsen plus das noch nicht mal glas (sondern ist ja nur Acrylglas)!

    Nicht falsch verstehen das Case ist toll und meiner Meinung den Preis wert, das Windows Kit dagegen nicht!

    ich komme da auf ca. 35€ als 1 Stück Kit Fertigung, wir reden hier aber von eine Kleinserie von 2000 Stück ...

    und komm mir jetzt nicht das nen Windows Kit ne Ingenieursleistung ist! Also ist da am Kit ne sehr gute Gewinnspanne! Was ich bei ner Firma auch durchaus achte, aber hier geht es um nen scheiss Kickstarter finanzierte Fertigung! owned_you
    Die Window Kits bestehen nicht nur aus Acrylglas. Das Glas wird per Abstandshalter auf die Alupanels montiert wie auf den Bildern zu erkennen ist.

    Also kannst du auf deinen Preis noch die Panelkosten addieren. Außerdem sind die Rändelschrauben eine Sonderanfertigung für das Kit - die Standardschrauben waren mir zu groß. :)

    Wenn ich bedenke wie viel Zeit allein der Versand der Window Kits in Anspruch nimmt und die Planungs und Entwicklungszeit, Prototypenbau, Tests, Verpackungsentwicklung, Fotoshooting, Videodreh, Importaufwende mit dem Zoll, Toolingkosten, Buchhaltung etc. dann ist der Gewinn so klein, dass das Window Kit sich aus wirtschaftlicher Sicht nicht lohnt. Ich hab es entwickelt weil es sich viele gewünscht haben.