Ultrastar SS300: Bisher schnellste SAS-SSD von HGST schafft 400.000 IOPS

Michael Günsch 13 Kommentare
Ultrastar SS300: Bisher schnellste SAS-SSD von HGST schafft 400.000 IOPS
Bild: HGST

Mit Transferraten über 2.000 MB/s lesend wie schreibend und bis zu 400.000 IOPS machen HGSTs neue SAS-SSDs so mancher PCIe-SSD Konkurrenz. Die neue Serie heißt Ultrastar SS300, nutzt SAS 12 Gb/s als Schnittstelle und ist in einem 15 mm hohen 2,5-Zoll-Gehäuse untergebracht. Als Speicher kommt 3D-NAND zum Einsatz.

Die Ultrastar SS300 ist für den Server-Einsatz bestimmt und soll dort unter anderem Transaktionen im Finanzbereich, Datenbank-Analysen oder Videobearbeitungen beschleunigen – schnelle Zugriffe auf „heiße Daten“ (Hot Data) sind ihre Mission. Während die jüngste Generation von PCIe-SSDs mit NVMe nochmals mehr Leistung bietet, kommt die SS300 in der herkömmlichen Kombination aus Formfaktor und Schnittstelle dieser zumindest nahe.

Ultrastar SS300 mit MLC am schnellsten

Die mit MLC-3D-NAND bestückten Modelle (HUSM[...]) sind mit 400 GB bis 3,2 TByte Speicherplatz verfügbar und sollen sequenziell bis zu 2.100 MB/s beim Lesen und 2.050 MB/s beim Schreiben schaffen. Auch bei wahlfreien Zugriffen ist die Leistung hoch: 400.000 IOPS lesend und 200.000 IOPS schreibend sowie 285.000 IOPS beim 70/30-Read/Write-Mix sind Werte, die andere SAS-SSDs nicht erreichen. PCIe-Spitzenmodelle können aber durchaus mehr als 3.000 MB/s sequenziellen Durchsatz sowie über 700.000 IOPS liefern.

TLC-Varianten mit mehr Speicherplatz

Die Varianten mit TLC-3D-NAND (HUST[...]) sind beim Lesen zwar genauso schnell, schreiben aber deutlich langsamer: 1.250 MB/s sequenziell und 120.000 IOPS sowie 130.000 IOPS beim Mix sind die Höchstwerte. Dafür bieten sie mit 480 GByte bis hin zu 7,68 TByte mehr Speicherplatz. Ein Nachteil ist wiederum die geringere Haltbarkeit, die in Form der garantierten Drive Writes Per Day (DWPD) angegeben wird. Die TLC-Modelle werden mit 0,5 oder 1 DWPD beziffert, die MLC-Varianten schaffen 3 oder 10 DWPD. Somit eignen sich die TLC-Modelle vorwiegend für Szenarien, bei denen Lesezugriffe dominieren, während die ausdauerndsten MLC-Versionen sich auch für schreibintensive Anwendungen eignen.

Ultrastar SS300
Ultrastar SS300 (Bild: HGST)

Das Datenblatt (PDF) liefert mehr Details und einen Überblick über die diversen Modellvarianten. Nähere Angaben zu Controller oder 3D-NAND fehlen, allerdings wird eine Kooperation mit Intel genannt. Somit liegt nahe, dass es sich um 3D-NAND-Flash von IMFT, das Joint Venture von Intel und Micron, handelt.

Vorzüge durch viele IOPS/Watt

Wie bei Enterprise-Storage üblich, macht HGST keine Angaben zu den Preisen für die Ultrastar SS300. Durch die hohe Leistung bei maximaler Leistungsaufnahme von 14 Watt soll die Serie andere Lösungen bei den IOPS/Watt schlagen. In Verbindung mit vergleichsweise geringen Anforderungen an Kühlung und Platzbedarf sollen sich somit Kostenvorteile für Betreiber ergeben.