Noctua: Neue Lüfter mit bis zu 20 cm Rahmenbreite

Thomas Böhm 53 Kommentare
Noctua: Neue Lüfter mit bis zu 20 cm Rahmenbreite
Bild: Noctua

Noctua erweitert das Angebot an Ventilatoren um drei neue Baugrößen: Die neuen Lüfter der A-Serie decken Rahmenbreiten von 4 bis 20 Zentimeter ab. Zusätzlich stellt die österreichische Firma neues Zubehör zur Steuerung und entkoppelnden Montage von Ventilatoren vor.

Die neuen Lüfter gehören allesamt der Premium-Sparte des Herstellers an, welche mit dem Kürzel „A“ gekennzeichnet wird. Die genauen Namen lauten NF-A20, NF-A12x15 und NF-A4x20. Hinter den Bezeichnungen verbergen sich das erste Lüfter-Modell des Herstellers mit 20 Zentimetern Rahmenbreite, ein 12-cm-Lüfter im Slim-Format sowie ein zwei Zentimeter tiefer Ventilator mit einem Durchmesser von 4 Zentimetern. Allen Lüftern gemein ist das SSO2-Lager, ein hydrodynamisches Gleitlager, welches für über 150.000 Stunden Betriebszeit ausgelegt ist. Die Herstellergarantie beträgt sechs Jahre.

Von ganz klein bis ganz groß

Der kleinste unter den neuen Lüftern soll vor allem im Server-Bereich punkten: Der kleine 4-cm-Ventilator NF-A4x20 soll durch die doppelte Bauhöhe im Vergleich zum NF-A4x10 für mehr Leistung im kompakten Format sorgen. Der Ventilator dreht mit bis zu 5.000 U/min und ist wahlweise als 12- oder 5-Volt-Modell und als PWM- oder 3-Pin-Version erhältlich.

Der NF-A12x15 zielt ebenfalls auf Kompaktheit ab, allerdings in der Bauhöhe und nicht in der Rahmenbreite. Der Lüfter kommt im bekannten 12-Zentimeter-Format, jedoch mit nur 15 statt 25 Millimetern Höhe. Bei bis zu 1.850 U/min werden maximal 92,2 Kubikmeter Luft pro Stunde bewegt, wobei die Drehzahl per PWM auf 450 U/min gedrosselt werden kann. Das 3-Pin-Modell „FLX“ des Lüfters wird mit zwei verschiedenen „Low-Noise-Adaptern“ ausgestattet, über welche die maximale Umdrehungsgeschwindigkeit auf 1.400 respektive 950 U/min abgesenkt wird.

Alles andere als kompakt ist dagegen der 20-Zentimeter-Neuzugang: Der NF-A20 misst stolze 200×200×30 Millimeter und bewegt aufgrund des großen Formats trotz nur 800 U/min maximaler Drehzahl fast 150 m³/h. Mittels Pulsweitenmodulation kann die Umdrehungsgeschwindigkeit auf 350 U/min reduziert werden. Der NF-A20 wird alternativ auch als ein per Spannung regulierbares 3-Pin-Modell angeboten. Noctua gibt an, dass für die Entwicklung des 20-cm-Lüfters glasfaserverstärktes Polypropylen als leichtere Alternative zum üblicherweise verwendeten PBT zum Einsatz kommen musste. Die ansonsten vierfache Masse des Rotors im Vergleich zu einem 12- oder 14-Zentimeter-Ventilator musste reduziert werden – eine Notwendigkeit, um die Last auf dem Lager in Grenzen zu halten.

Damit der NF-A20 in möglichst vielen Gehäusen befestigt werden kann, verfügt er über drei vorgebohrte Lochabstände. Neben den meist bei Lüftern mit 20 cm Rahmenbreite genutzten Lochabständen von 154×154 Millimetern oder 110×180 Millimetern sind zusätzlich Löcher mit 170×170 Millimetern Abstand vorhanden. Mit diesen Maßen kann der Lüfter auch Modelle mit 23 oder 25 Zentimetern Rahmenbreite ersetzen.

Zubehör für Steuerung und Montage

Die kleine Steuerung NA-FC1 kann wahlweise zwischen Mainboard und einem angeschlossenen PWM-Lüfter oder als eigenständige Lüftersteuerung zur Regelung eines PWM-Lüfters eingesetzt werden. Im ersten Fall kann die vom Mainboard ausgegebene PWM-Leistung reduziert werden, so dass beispielsweise die Minimaldrehzahl noch weiter verringert werden kann. Alternativ kann der NA-FC1 per Drehregler ebenso eine fixe Leistungseinstellung an angeschlossene PWM-Lüfter ausgeben. Der zuschaltbare „No-Stop“-Modus verhindert ein Abfallen der Drehzahl unter 300 U/min. Im Lieferumfang ist ein Stromkabel mit SATA-Stecker sowie ein Verteilerkabel für den Anschluss von bis zu drei Lüftern enthalten.

Noctua NA-FC1
Noctua NA-FC1
Noctua NA-FC1
Noctua NA-FC1 (Bild: Noctua)

Als weitere Neuvorstellungen präsentiert Noctua die Anti-Vibrations-Befestigungen NA-SAV3 und NA-SAV4. Die Silikonbefestigungen ersetzen Lüfterschrauben und dienen zur entkoppelnden Montage von Ventilatoren. Die Befestigungen besitzen fünf Rasterungen, um neben Lüftern mit 25 mm Tiefe auch Slim-Modelle mit 20, 15, 14 und 10 mm Bauhöhe zu unterstützen. Das NA-SAC5 Adapterkabel eignet sich zum direkten Anschluss eines Lüfters ans PC-Netzteil. Der Hersteller trägt damit dem zunehmenden Verschwinden des 4-Pin-Molex-Steckers Rechnung, denn der Adapter verbindet einen Lüfter per SATA-Stromstecker mit dem Netzteil.

Noctua NA-SAV3
Noctua NA-SAV3 (Bild: Noctua)
Noctua NA-SAV4
Noctua NA-SAV4 (Bild: Noctua)
Noctua NA-SAC5
Noctua NA-SAC5 (Bild: Noctua)

Preise und Verfügbarkeit

Noctua führt den Premium-Anspruch der A-Serie beim Preis fort: Beginnend bei 14,90 Euro für den 4-cm-Lüfter beträgt die Preisempfehlung 19,90 Euro für den NF-A12x15 und 29,90 Euro für den NF-A20. Zwischen den PWM- und 3-Pin-Varianten der Lüfter gibt es keine Preisunterschiede. Dafür werden alle Lüfter mit umfangreichem Zubehör ausgestattet: Neben den obligatorischen vier Lüfterschrauben erhalten alle Modelle eine 30-cm-Verlängerung für das Anschlusskabel, ein Y-Kabel für den Anschluss von zwei Lüftern an einem Ausgang, Silikon-Befestigungen zur Verringerung von Vibrationen und Low-Noise-Adapter, welche die maximale Drehzahl reduzieren.

Die kleine NA-FC1-Steuerung soll 19,90 Euro kosten und die Anti-Vibrations-Befestigungen mit je 16 Stück pro Packung liegen ebenso wie das Adapterkabel NA-SAC5 bei 7,90 Euro. Mit der Auslieferung wurde laut Hersteller bereits begonnen, so dass die Produkte in Kürze im Handel erhältlich sein sollen.