Ryzen Threadripper: AMD enthüllt 16-Kern-CPU auf neuer HEDT-Plattform

Volker Rißka 196 Kommentare
Ryzen Threadripper: AMD enthüllt 16-Kern-CPU auf neuer HEDT-Plattform

Die Gerüchteküche und frühe Benchmarks in Datenbanken hatten Recht: AMD kündigt einen Prozessor für den High-End-Desktop (HEDT) an, der bis zu 16 Kerne, 32 Threads, mehr Speicher und I/O auf einem neuen Sockel bieten wird.

Echte Details liefert AMD heute keine, außer dass eine ganz neue Plattform die Grundlage sein wird. Die Gerüchteküche sprach bereits von einem Quad-Channel-Speicherinterface und deutlich mehr PCIe-Lanes, als es die Mainstream-Plattform rund um den Sockel AM4 bietet. Zur Computex 2017 will AMD jedoch ein wenig mehr verraten, denn noch im Sommer soll das Produkt erscheinen.

AMD Ryzen Threadripper
AMD Ryzen Threadripper

AMD sprach dabei von bis zu 16 Kernen in ihren kurzen Ausführungen. Dies könnte deshalb noch weitere Varianten einschließen, ein Modell mit zwölf Kernen war bereits durchgesickert. Auch ein 8-Kern-Modell ist noch einmal vorstellbar, denn dieses könnte die Brücke vom Mainstream-Markt zum High-End-Bereich schlagen. Wenig glaubhafte Gerüchte der letzten Tage aus Asien, die mittlerweile auch wieder gelöscht wurden, sahen auch 14- und 12-Kern-CPUs vor, da AMD bisher aber immer von einer synchronen Verteilung der CCX sprach, würde dies nicht aufgehen.

Denn der neue Chipsatz wird laut Gerüchten Intels X99/X299-Systemen sehr ähnlich sein, was aber auch nicht verwundert: Acht Speicherbänke in je zwei Vierergruppen flankieren den CPU-Sockel mit der Bezeichnung AM44, dessen CPU mit ihren insgesamt 44 PCIe-Lanes für multiple Anschlussvielfalt sorgt. In erster Linie gehen diese an Erweiterungsslots für Grafikkarten, die ersten beiden x16-Slots bündeln jeweils zwei Mal acht Lanes zu vollwertigen PCIe 3.0 x16 – für CrossFire/SLI ohne Einschränkungen. Weitere PCIe-3.0-Lanes sind jeweils für M.2 sowie U.2 vorgesehen, auch der Chipsatz kommuniziert mit dem Prozessor über vier dieser Verbindungen.

AMD X390-Chipsatz für Ryzen/Naples
AMD X390-Chipsatz für Ryzen/Naples (Bild: Reddit)

Wenngleich dies noch unbestätigte Informationen sind, passen diese Angaben zu dem, was AMD bisher über die Server-Chips Naples, die fortan als Epyc firmieren, verraten hat. Auch die heutigen Andeutungen von AMD legen eine Plattform, die ziemlich genau so aussehen könnte, nahe. In nur zwei Wochen wird es weitere Details geben.