Doom (2016): Season Pass wird kostenlos, Mehrspieler überarbeitet

Max Doll 71 Kommentare
Doom (2016): Season Pass wird kostenlos, Mehrspieler überarbeitet
Bild: Bethesda

Mit Update 6.66 wird der Mehrspieler-Modus von Doom aus dem Jahr 2016 (Test) in mehreren Punkten gehörig umgekrempelt. Im Zuge der Änderungen wird der Season Pass auf das Altenteil geschoben und die Progression vom Zufall entkoppelt. Ausprobiert werden können die Neuerungen im Rahmen eines Gratis-Wochenendes.

Ab sofort stehen alle DLCs kostenfrei zur Verfügung, was Online-Modi für alle Spieler um neun weitere Karten, drei Waffen, drei Dämonen sowie weitere Ausrüstung ergänzt. Neue Gegenstände, Waffen und Dämonen werden zudem nicht mehr zufällig oder durch den Kauf eines DLCs freigeschaltet. Stattdessen hat sich Bethesda auf ein klassisches System besonnen, das Spielzeit und Fähigkeiten als Währung hat.

Voraussetzung für die Nutzung neuer Ausrüstung sind „Level-Anforderungen und/oder In-Game-Herausforderungen“. Das Unternehmen sei „zuversichtlich, dass neue und alte Spieler gleichermaßen die Kontrolle und Vorhersehbarkeit in diesem neuen System genießen“. Implizit bestätigt das Unternehmen mit dieser Aussage, wie wenig zufallsbasierte Systeme für Spielspaß nötig sind – sie dienen in erster Linie dazu, Verkäufe anzukurbeln. Die Aussage wird so auch das Eingeständnis, dass das Mikrotransaktions-Konzept für Doom nicht gezündet hat.

Fortschritt wird zurückgesetzt

Im Zuge dieser Änderung werden alle Nutzerkonten auf das Startlevel zurückgesetzt. Bereits freigeschaltete Ausrüstung geht aber nicht zwingend verloren: Veteranen haben die Möglichkeit, ihren Fortschritt vollständig zurückzusetzen oder alle bereits zugänglichen Waffen, Skins und Dämonen zu behalten. In diesem Fall wird nur das reine Spielerlevel zurückgesetzt.

Hackmodule verschwinden

Ausgemustert werden neben der Zufallsprogression die Hackmodule. Die einmalig nutzbaren Booster-Karten werden durch ein Runensystem ersetzt, das sich an der Einzelspieler-Kampagne orientiert. Es handelt sich dabei, wie Bethesda schreibt, um permanente Fähigkeitskarten, die sich im Ausrüstungsbildschirm auswählen lassen. Runen müssen nicht aktiviert werden und gewähren dauerhafte Boni. Sie sollen, anders als Module, ein „beständiger und vorhersehbarer Bestandteil eines Loadouts und Spielstils“ werden. Überarbeitet wurden außerdem HUD und Menüstrukturen. Die vollständigen Patchnotes und FAQ finden sich im Bethesda-Forum.

Testwochenende

Um neue Nutzer anzulocken, kann das Spiel ab dem 20. Juli auf dem PC und der Xbox One zwei Tage lang kostenlos gespielt werden. Auf der PlayStation 4 beginnt das Testwochenende erst in der kommenden Woche ab dem 27. Juli. Während der Mehrspieler-Modus sowie der Karteneditor Snap Map unbegrenzt getestet werden können, lässt sich die Kampagne nur zwei Level lang erkunden. Erreichter Spielfortschritt kann in die Vollversion übernommen werden, die während der Testphase rabattiert angeboten wird.