Cougar Conquer: High-End-Gehäuse bleibt halb offen

Max Doll 80 Kommentare
Cougar Conquer: High-End-Gehäuse bleibt halb offen
Bild: Cougar

Auch Cougar nimmt ein „Hingucker-Gehäuse“ ins Programm, das sich am Spagat zwischen Designobjekt und praktischer Hardwarebehausung versucht. Auch das orange-schwarze „Conquer“ trägt wie alle Gehäuse des Unternehmens einen militärisch-martialischen Namen, der die Gestaltung des Aluminium-Towers wiederspiegeln soll.

Offenes Design wie bei In Win

Das Design orientiert sich an der Gestaltung anderer Luxustower, die immer auch eine positive Wirkung auf die Bekanntheit der Marke haben sollen: Ähnlich In-Win-Gehäusen bleibt das Conquer halboffen. Laut offiziellem Material soll sich der Tower zudem von Moddern leicht erweitern und modifizieren lassen, was sich offenkundig auf die verschraubten Verkleidungselemente der Außenhaut bezieht. Dort sind an der Vorderseite zudem zwei USB-3.0- sowie HD-Audio-Anschlüsse zu finden.

Verbaut werden können im Inneren hinter zwei fünf Millimeter dicken Glaselementen eine um 45 Grad angewinkelte Hauptplatine, 350 mm lange Grafikkarten und 190 mm hohe CPU-Kühler. Außerdem lassen sich, schreibt Cougar, drei 3,5"- und vier 2,5"-Festplatten einsetzen. Das Unternehmen erwähnt nicht, wo die Datenträger versteckt werden; auf dem zur Verfügung gestellten Bildmaterial sind lediglich zwei SSDs auf der Rückseite des Mainboard-Trays zu sehen.

Gekühlt wird Hardware über drei vorinstallierte 120-mm-Lüfter des Typs Cougar CFD 120 LED (1.200 U/Min) mit einfarbiger Beleuchtung. Maximal genutzt werden können drei Ventilatoren dieses Formats im Deckel sowie zwei weitere hinter der Front, was genug Raum für einen 360- und einen 240-mm-Radiator schafft.

Keine Staubfilter

Abhängig von der Tiefe der Wärmetauscher und der Position von Ausgleichsbehälter beziehungsweise Pumpe kann sich bei Montage einer Wasserkühlung der Platz für Erweiterungskarten reduzieren. Auf Staubfilter verzichtet Cougar im Conquer vollständig, sie hätten aufgrund der halboffenen Bauform ohnehin nur geringe Wirkung. Laut Hersteller sind sie „aufgrund des auf maximale Luftzirkulation konzipierten“ Designs nicht nötig. Inwiefern sich dieses auf die Ablagerung von Staub während und außerhalb des Betriebs auswirken soll, wird nicht ausgeführt.

Das Cougar Conquer soll zu einer Preisempfehlung von rund 260 Euro laut Hersteller „voraussichtlich ab Mitte September“ im Handel erhältlich sein.

Cougar Conquer
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 685 × 255 × 580 mm (101,31 Liter)
Seitenfenster
Material: Aluminium, Glas
Nettogewicht: ?
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 3 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 120 mm (1
Deckel: 3 × 120 mm (2 × 120 mm inklusive)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 190 mm
GPU: 350 mm
Netzteil: 220 mm
Preis: 260 €