Samsung: Dual-Kamera nach dem Note 8 auch in der Mittelklasse

Mahir Kulalic 12 Kommentare
Samsung: Dual-Kamera nach dem Note 8 auch in der Mittelklasse
Bild: Evan Blass

Das Samsung Galaxy Note 8 wird mit großer Wahrscheinlichkeit als erstes Smartphone des Herstellers auf eine Dual-Kamera aus eigenem Haus, die ISOCELL Dual, setzen. Nach dem angeblich 1.000 Euro teuren Topmodell sollen Dual-Kameras aber auch den Weg in günstigere Samsung-Smartphones finden.

Dual-Kameras für alle

Die südkoreanische IT-Seite etnews berichtet mit Verweis auf der Industrie nahe Quellen, dass Samsung den Einsatz von zwei Hauptkameras auch auf die Mittelklasse ausweiten will. Langfristig plane Samsung, sein gesamtes Portfolio mit Dual-Kameras auszustatten. Neben dem Galaxy Note 8, dessen Vorstellung am 23. August stattfindet, sollen auch kommende Flaggschiffe aus der Galaxy-S-Reihe sowie neue Galaxy-A-Modelle, die für 2018 erwartet werden, auf zwei Kameras setzen.

Dual-Kamera-Modul des Galaxy Note 8
Dual-Kamera-Modul des Galaxy Note 8 (Bild: Samsung)

Die Kosten für eine Dual-Kamera lägen rund 1,5 Mal so hoch wie für eine Kamera mit einer Linse. Da Samsung aber mittel- und langfristig mit einer großen Nutzung plant, solle das den Markt entsprechend in Fahrt bringen und auch für Samsungs Kamera-Sparte ertragreich sein.

Sinneswandel bei Samsung

Laut etnews geht die neue Strategie auf einen Sinneswandel bei Samsung zurück. Anstatt die Produkte immer mit neuen Technologien und Funktionen auszustatten, warte der Hersteller mit der Einführung, bis die Zuverlässigkeit und Qualität sichergestellt ist. Ein nicht genannter Industrievertreter soll das bestätigt haben. Beim Galaxy S8(+) (Test) war das im Frühjahr offensichtlich noch nicht der Fall: Der damals als große Neuerung angekündigte digitale Assistent Bixby kam vorerst nur in Südkorea zum Einsatz, eine Variante für Europa fehlt weiterhin. Auch der Iris-Scanner des S8 ist relativ unkomfortabel gelöst.