Apple: iPhone 8 kommt mit A11 Bionic und 4K60-Kamera

Nicolas La Rocco 182 Kommentare
Apple: iPhone 8 kommt mit A11 Bionic und 4K60-Kamera
Bild: Apple

iPhone 8 und iPhone 8 Plus heißen Apples neue Smartphones für die Masse. Anders als beim neuen iPhone X mit OLED-Display verzichtet Apple hier auf eine Design-Revolution und stellt stattdessen eine Weiterentwicklung des iPhone 7 vor. Die potente Hardware aus A11-Bionic-Chip und neuer Kamera teilen sich aber alle drei Geräte.

IPS-Displays in den Formaten 4,7 Zoll und 5,5 Zoll mit gewöhnlich breiten Rändern zieren die Vorderseiten von iPhone 8 und iPhone 8 Plus. Das trennt die neuen Smartphones für die Masse klar von dem exklusiven iPhone X ab, dessen OLED-Panel die gesamte Vorderseite des Telefons einnimmt. Dennoch gibt es auch bei diesen Display Neues zu berichten. Ab sofort kommt ein True-Tone-Display zum Einsatz, das sich automatisch dem Umgebungslicht anpasst. Solch ein Display kam das erste Mal im iPad Pro mit 9,7 Zoll zum Einsatz.

Weil Apple für das iPhone 8 und iPhone 8 Plus eine sanfte Evolution der vorherigen Serie vorgenommen hat, bleibt unterhalb des Displays genug Platz, um den Fingerabdrucksensor Touch ID beizubehalten. Das neue iPhone X wird hingegen per Gesichtsscanner Face ID entsperrt.

Neue Kamera mit Portrait Lighting und 4K bei 60 FPS

Das nicht alles auf dem bisherigen Stand bleibt, zeigt sich aber beim Blick auf die Rückseite des iPhone 8. Apple unterscheidet erneut zwischen Plus-Modell und der normalen Variante, indem nur das größere der Beiden die Dual-Kamera tragen darf. Den optischen Bildstabilisator tragen seit der letzten Generation aber beide Geräte. Neue Sensoren mit 12 Megapixel bieten beide Geräte, an den Optiken hat sich mit f/1.8 auf der Hauptkamera aber nichts verändert. Im iPhone 8 Plus steckt darüber hinaus wieder ein Tele mit f/2.8. Apple verspricht dennoch eine bessere Bildqualität, die mit größeren Pixeln und neuen Farbfiltern erreicht worden sein soll.

Speziell für das iPhone 8 Plus gibt es einen Portrait-Lighting-Modus, mit dessen Hilfe sich die Beleuchtung auf das fotografierte Objekt anpassen lässt. Apple spricht nicht von Filtern, sondern betont die vom iPhone durchgeführte Tiefenmessung des Bildes und die daraufhin ausgeführten Veränderungen am Motiv. Über ein Drehrad in der Kamera-App lässt sich auswählen, auf welche Art und Weise die fotografierte Person beleuchtet werden soll.

Im Videomodus gibt es zwei Anpassungen: Das Aufnehmen in Zeitlupe ist jetzt in Full HD mit 240 FPS möglich, zuvor war dies maximal in 720p möglich. Außerdem können 4K-Aufnahmen jetzt mit 60 FPS statt zuvor maximal 30 FPS erfolgen. 60 FPS waren bisher auf 1080p beschränkt. Für die Datenverarbeitung steckt ein von Apple selbst entwickelter Video-Encoder im A11 Bionic.

Die neue Kamera wurde zudem für die Verwendung von Applikationen für Augmented Reality optimiert. Apple spricht von einer speziellen Kalibrierung für AR-Apps, Anpassungen für schlechte Lichtverhältnisse und das Aufrechterhalten von 60 FPS, einem neuen Gyroskop und Beschleunigungsmesser. Die Bewegungsverfolgung soll präziser als bisher möglich sein.

Neuer Apple-Chip A11 Bionic mit eigener GPU

Für Vortrieb sorgt in den neuen iPhone 8 der von Apple entwickelte Chip A11 Bionic. Dieser setzt sich aus sechs Kernen zusammen: zwei High-Performance-Kerne und vier Low-Power-Kerne. Apple spricht von 25 Prozent mehr Leistung auf den HP-Kernen als beim A10 Fusion und 70 Prozent mehr Leistung auf den effizienten Kernen. Das Core-Management übernimmt ein 70 Prozent schneller agierender Performance-Controller der zweiten Generation. In dem SoC steckt Apples erste selbst entwickelte GPU nach der Trennung von Imagination Technologies, die 30 Prozent schneller als die A10-Fusion-GPU arbeitet und bei gleicher Leistung nur halb so viel Energie verbraucht. Der neue Chip setzt sich aus 4,3 Milliarden Transistoren zusammen.

Kabelloses Laden

Das iPhone 8 (Plus) ist das erste Apple-Smartphone, das kabelloses Aufladen und offiziell Schnellladen per Kabel unterstützt. Apple nutzt für das Wireless Charging den Qi-Standard, sodass Zubehör zahlreicher Hersteller verwendet werden kann. Die Rückseite der neuen iPhones besteht für dieses Feature jetzt wieder aus Glas.

Verfügbar ab dem 22. September

Apple bietet das iPhone 8 (Plus) in Speicherkonfigurationen von 64 GB und 256 GB an. Das iPhone 8 kann ab dem 15. September ab 699 US-Dollar vorbestellt werden. Das iPhone 8 Plus kostet ab 799 US-Dollar und kann ab demselben Tag vorbestellt werden. Auslieferung und allgemeine Verfügbarkeit sind ab dem 22. September geplant. Als Farben stehen Schwarz, Silber und Gold zur Auswahl.

Apple iPhone 8 Apple iPhone 8 Plus
Software:
(bei Erscheinen)
iOS 11
Display: 4,70 Zoll
750 × 1.334, 326 ppi
IPS
5,50 Zoll
1.080 × 1.920, 401 ppi
IPS
Bedienung: Touch, 3D Touch, Fingerabdrucksensor
SoC: Apple A11 Bionic
2 × Monsoon
4 × Mistral
10 nm, 64-Bit
GPU: Apple Tri-Core
RAM: 2.048 MB
LPDDR4
3.072 MB
LPDDR4
Speicher: 64 / 256 GB
Kamera: 12,0 MP, 2160p
Quad-LED, f/1,8, AF, OIS
Sekundär-Kamera: Nein 12,0 MP, f/2,8, AF
Frontkamera: 7,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,2
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: DC-HSPA
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓600 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 5.0
Ortung: A-GPS, GLONASS, Galileo, QZSS
Weitere Standards: Lightning, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 1.821 mAh (6,96 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
2.691 mAh (10,28 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 67,3 × 138,4 × 7,30 mm 78,1 × 158,4 × 7,50 mm
Schutzart: IP67
Gewicht: 148 g 202 g
Preis: ab 781 € / ab 944 € ab 889 € / ab 1.051 €