Asus TUF B350M-Plus Gaming: Erstes TUF-Mainboard für AMD Ryzen trägt B350-Chipsatz

Frank Meyer 35 Kommentare
Asus TUF B350M-Plus Gaming: Erstes TUF-Mainboard für AMD Ryzen trägt B350-Chipsatz
Bild: Asus

Mit dem TUF B350M-Plus Gaming erhält Asus TUF-Serie (The Ultimate Force) das erste Mainboard mit dem für AMDs Ryzen konzipierten Sockel AM4. Der Hersteller bewirbt die Serie mit einer hohen Robustheit und bescheinigt diesen eine ausgeprägte Langlebigkeit. Eine aus Metall gefertigte Abdeckung der I/O-Ports ist geboten.

Micro-ATX kombiniert mit B350-Chipsatz

Das Asus TUF B350M-Plus Gaming greift auf den kleineren Mainboard-Formfaktor Micro-ATX zurück und kann in Kombination mit dem verwendeten B350-Chipsatz daher nicht die gesamte Ausstattungsvielfalt gewöhnlicher Ryzen-Platinen im ATX-Format aufbieten. Ein über Metall verstärkter PCIe-x16-Slot ist für Grafikkarten vorgesehen und dafür auch elektrisch über 16 Leitungen voll angebunden. Ein weiterer x16-Steckplatz verfügt hingegen lediglich über vier Lanes. Darüber hinaus ist noch ein x1-Slot für zusätzliche Erweiterungskarten geboten.

Vier DIMM-Slots aber nur einmal M.2

Für Arbeitsspeicher sind vier DIMM-Slots vorhanden, die maximale 64 GByte DDR4-RAM bis zu einer Geschwindigkeit von 3.200 MHz unterstützen. Genau wie die bislang von Asus angebotenen Mainboard-Modelle Prime B350M-A und Prime B350M-E kann auch das TUF B350M-Plus Gaming lediglich eine PCIe-SSD im M.2-Format aufnehmen. Weitere Speichermedien können an sechs SATA-Ports angeschlossen werden.

Asus TUF B350M-Plus Gaming

Einmal Gigabit-LAN (Realtek RTL8111H) und die 8-Kanal-Audiolösung (Realtek ALC887) sowie DVI, HDMI und VGA für die Bildausgabe einer AM4-APU haben alle Micro-ATX-Modelle von Asus gemein. Insgesamt acht USB-Buchsen stehen für externe Peripherie am I/O-Panel bereit. Zwei der Anschlüsse sind laut dem veröffentlichten Datenblatt sogar nach dem schnellen 3.1 Gen2 Standard eingestuft. Eine Besonderheit des TUF B350M-Plus Gaming, wenngleich kein Typ-C-Port geboten wird. Zudem wird beim neuen TUF-Ableger der Bereich rund um die rückwärtigen Anschlüsse laut Asus über eine metallische Abdeckung zusätzlich stabilisiert. Der tatsächliche Nutzen sollte bei einem sachgemäßen Umgang in der Praxis eher vernachlässigbar sein.

Ein Preis von um die 80 Euro möglich

Wann und zu welchem Preis das Asus TUF B350M-Plus Gaming in den Verkauf gelangt, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unbekannt. Das nahezu identisch ausgestattete Asus Prime B350M-A wird derweil bereits für 78 Euro angeboten. ASRock, Gigabyte und MSI haben im Preisbereich von 70 – 80 Euro ebenfalls Micro-ATX-Mainboards auf Basis des B350-Chipsatzes für Ryzen im Aufgebot.