Gigabyte X399 Designare EX: TR4-Mainboard mit Backplate kann Thunderbolt 3

Frank Meyer 42 Kommentare
Gigabyte X399 Designare EX: TR4-Mainboard mit Backplate kann Thunderbolt 3
Bild: Gigabyte

Mit dem X399 Designare EX von Gigabyte zeigt sich ein weiteres High-End-Mainboard für AMDs jüngste HEDT-Prozessorfamilie Ryzen Threadripper. Die ATX-Platine mit dem Sockel TR4 verfügt über eine Backplate und bietet entgegen dem ansonsten bei der Ausstattung ähnlich konzipierten Gaming-Pendant X399 Aorus Gaming 7 Thunderbolt 3.

X399 Designare EX ist Nummer zwei und in Silber

Das X399 Designare EX ist erst das zweite Mainboard auf Basis des X399-Chipsatzes von Gigabyte, welches der Hersteller als Unterbau für Ryzen Threadripper im Portfolio vorsieht. Optisch dem X399 Aorus Gaming 7 so gar nicht ähnlich, sind hingegen etliche Merkmale beim Derivat aus der Gaming-Reihe wiederzufinden. Beispielsweise sind neben den für die aktuelle HEDT-Plattform von AMD üblichen acht DIMM-Slots für Arbeitsspeicher und fünf PCIe-x16-Steckplätze auch drei voll angebundene M.2-Aufnahmen für PCIe-SSDs prägnante Gleichstellungsmerkmale zwischen dem Gigabyte X399 Designare EX und dem X399 Aorus Gaming 7.

Gigabyte X399 Designare EX

Auch gehören bei beiden ac-WLAN, achtmal SATA und zehn rückwärtig zugängliche USB-Ports gleichermaßen zur umfangreichen Ausstattung. USB 3.1 Gen2 (10 Gbit/s) ist über je einen Typ-C- und Typ-A-Anschluss umgesetzt. Anstatt auf die Farbe Schwarz setzt Gigabyte genau wie bei der gesamten Mainboard-Serie auch beim Neuling X399 Designare EX vornehmlich auf Silber für die Kühlkörper und Abdeckungen.

Backplate, zweiter LAN-Port und Thunderbolt 3

Darüber hinaus bietet das neue Spitzenmodell von Gigabyte im ATX-Formfaktor eine stabilisierende Metall-Backplate in Silber, einen zweiten LAN-Port am I/O-Panel und die Unterstützung für Thunderbolt 3 via Add-in-Card. Das Layout des PCB und die Anordnung der Komponenten auf der Platine hat Gigabyte trotz der zusätzlichen Bauteile beim X399 Designare EX hingegen nicht verändert. Einen U.2-Anschluss, wie es das X399 Aorus Gaming 7 vorweisen kann, hat Gigabyte beim X399-Neuzugang eingespart.

Marktstart Mitte Oktober für rund 400 Euro

Wann Gigabyte plant, das X399 Designare EX in den Handel zu bringen, ist von offizieller Seite noch nicht bestätigt. Eine Anfrage der Redaktion vom Mittwoch wurde bisher nicht beantwortet. Gegenüber der Seite techreport hat der Hersteller die Markteinführung für Mitte Oktober in Aussicht gestellt. Einen offiziellen Preis hat der Hersteller auch noch nicht genannt. Das Gigabyte X399 Aorus Gaming 7 wird aktuell ab 365 Euro angeboten. Demnach dürfte das X399 Designare EX knapp oberhalb dieser Marke für um die 400 Euro zum Marktstart verfügbar werden.

Update 03.10.2017 14:12 Uhr

Zwischenzeitlich hat Gigabyte auch die offizielle Produktseite des X399 Designare EX freigeschaltet, welche die kompletten technischen Eckdaten preis gibt. Unter anderem sind darin auch die bislang unbekannten Netzwerklösungen benannt. Demnach sind beide LAN-Ports über Chips von Intel realisiert. Weiter soll die Datenübertragung über das ebenfalls von Intel stammende Kombi-Funk-Modul AC 8265 via ac-WLAN (802.11 a/b/g/n/ac) mit Geschwindigkeiten von maximal 867 Mbit/s möglich sein. Bluetooth wird von diesem nach dem Standard 4.2 geboten. Als Audiolösung kommt Realteks aktuelle Spitzenlösung mit acht Kanälen ALC1220 mit der Unterstützung von „Sound BlasterX 720°“zum Einsatz.