Hydra Desk & NR-01: Gehäuse als Tisch und halboffen

Max Doll 30 Kommentare
Hydra Desk & NR-01: Gehäuse als Tisch und halboffen
Bild: Hydra

Hydra stellt sich als „italienische Edelmarke“ für PC-Gehäuse vor. Den Markt betritt das Unternehmen gleich mit zwei ungewöhnlichen Produkten aus Aluminium: Dem Tisch-Gehäuse Desk und der halboffenen Mischung aus Midi-Tower und Benchtable NR-01. Beide sollen dem Einbau eines wassergekühlten Rechners entgegenkommen.

Hydra Desk

Der schlicht „Desk“ genannte Tisch macht unter anderem dem DK-05 von Lian Li Konkurrenz. Im Konzept unterscheiden sich die Tische allerdings durchaus: In beiden Möbelstücken können ein (E-)ATX- sowie ein ITX-Rechner gleichzeitig verbaut und durch eine Echtglas-Tischplatte betrachtet werden. Die Höhenverstellung spart sich Hydra allerdings, was neuen Raum für Komponenten schafft.

Im rechten Tischbein können so gleich vier 360-mm-Radiatoren mit einer Tiefe von maximal 70 mm ausgelagert werden. Ein weiterer 360-mm-Wärmetauscher (25 mm Tiefe) lässt sich an der rechten Seite des Tisches installieren, ein 480-mm-Exemplar (55 mm Tiefe) an dessen linker Seite.

Viel Platz schafft Hydra im 1.509 × 755 × 713 mm (B × H × T) großen Desk auch für weitere Komponenten. Im Tisch findet sich Platz für sechs extern zugängliche 5,25"-Schächte sowie entweder 12 3,5"- oder 16 2,5"-Laufwerke. Dazu können zwei ATX-Netzteile und Erweiterungskarten mit einer Länge von – nur theoretischen – 500 mm eingesetzt werden. Lediglich Prozessorkühler sind auf 155 mm in der Höhe beschränkt, was viele Tower-Kühler ausschließt. Maximal belastbar ist der Tisch mit 100 kg.

Hydra NR-01

Das NR-01 will als „geschlossenes Gehäuse“ und als Benchtable nutzbar sein. Während letztere Funktion durch den offenen Zugang zu Hauptplatine und Erweiterungskarten sofort ersichtlich ist, müssen für den Einsatz als Midi-Tower Modder zur Tat schreiten – so er denn geschlossen sein soll. Genutzt werden kann das NR-01 dabei sowohl liegend als auch stehend.

Hydra lässt im NR-01 genug Raum für E-ATX-Mainboards, 330 mm lange Grafikkarten und CPU-Kühler in unlimitierter Höhe. Diese Eigenschaft entsteht jedoch zuvorderst durch den Verzicht auf ein Seitenteil, gegen das ein Kühler stoßen könnte. Weitere Kühlung erfolgt über bis zu drei 120-mm-Lüfter in der Front, wo auch ein 360-mm-Radiator Platz findet.

Zudem lassen sich zwei 2,5"- und zwei 3,5"-HDDs sowie ein optisches Laufwerk im Slimline-Format installieren. Eine Erweiterungskarte kann zudem mit Hilfe einer Riser-Card um 90 Grad gedreht werden. Wird Hardware auf diese Art präsentiert, entfallen vier der acht Erweiterungsslots.

Preis und Verfügbarkeit

Beide Gehäuse sind zur Preisempfehlung von rund 1.100 Euro (Desk) und 260 Euro (NR-01) derzeit ausschließlich beim Online-Händler Caseking verfügbar.

Hydra Desk Hydra NR-01
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX E-ATX, ATX
Chassis (L × B × H): 713 × 1.509 × 755 mm (812,32 Liter)
Seitenfenster
449 × 194 × 500 mm (43,55 Liter)
Material: Aluminium, Glas Aluminium, Acryl
Nettogewicht: 43,00 kg 4,00 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0
Einschübe: 6 × 5,25" (extern)
12 × 3,5"/2,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
2 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Optisches Slimline-LW
Erweiterungsslots: 8
Lüfter: Seitenteil links: 3 × 120 mm (optional)
Seitenteil rechts: 4 × 120 mm (optional)
Innenraum: 12 × 120 mm (optional)
Front: 3 × 120 mm (optional)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 155 mm
GPU: 500 mm
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: keine Angabe
GPU: 330 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: 1.099 € 260 €