NZXT H-Serie: Drei Gehäuse regeln Lüfter mit Lautstärkesensor

Max Doll 21 Kommentare
NZXT H-Serie: Drei Gehäuse regeln Lüfter mit Lautstärkesensor
Bild: NZXT

Echtglas-Seitenteil, eine eckig-schlichte und dank seitlicher Lufteinlässe geschlossene Form: Von außen erscheint NZXTs neue H-Serie unauffällig. Die drei Gehäuse H700i, H400i und H200i für ATX-, Micro-ATX- und Mini-ITX-Hauptplatinen sind im Inneren allerdings weit weniger konservativ.

Wesentlicher Bestandteil der Tower ist die integrierte Lüftersteuerung, die drei Kanäle mit je maximal 10 Watt Ausgangsleistung bereitstellt. Zusätzlich können über einen RGB-LED-Port vier HUE+ LED-Streifen oder fünf RGB-Lüfter von NZXT farblich konfiguriert werden. Sowohl Geschwindigkeit als auch Farben werden über die CAM-Software programmiert.

Ein Sensor für die Balance

Zumindest die Lüfter müssen aber nicht manuell eingestellt werden: Mit Hilfe eines Lautstärkesensors im Gehäuse will NZXT per Algorithmus dafür sorgen, dass das Gehäuse selbstständig eine Balance aus Lautstärke und Kühlleistung findet, die sich laufend den Gegebenheiten anpasst.

Der Aufbau der H-Serie folgt ansonsten den Gestaltungsprinzipien für Gehäuse mit großem Seitenfenster. In allen drei Modellen versteckt eine Blende Festplatten und Netzteil, lediglich ein 2,5"-Laufwerk kann dem Betrachter direkt präsentiert werden. Auf der Rückseite des Mainboard-Trays wird das Verlegen der Kabel durch vorgegebene Führungen und Halterungen erleichert.

Bis zu vier Lüfter der Aer-Serie mit Größen von 120 mm (1.200 U/Min) oder 140 mm (1.000 U/Min) werden in den Gehäusen vorinstalliert. Die Anzahl der bereits vorhandenen Lüfter sowie die verfügbaren Nachrüstoptionen hängen vom betrachteten Modell ab. Das kleine H200i bietet die wenigsten, das H700i die meisten Optionen. Der Einbau einer Wasserkühlung soll durch Einschübe für Radiatoren und eine Halterung für Ausgleichsbehälter erleichtert werden.

Die Gehäuse der H-Serie werden für rund 130 (H200i), 150 (H400i) und 200 US-Dollar (H700i) in den Handel gelangen. Von jedem Modell werden eine rein schwarze Version sowie Varianten mit roten oder blauen Akzenten angeboten. Zusätzlich ist eine weiße Ausgabe der Gehäuse erhältlich.

NZXT H700i NZXT H400i NZXT H200i
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX Micro-ATX, Mini-ITX Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 494 × 230 × 516 mm (58,63 Liter)
Seitenfenster
412 × 210 × 417 mm (36,08 Liter)
Seitenfenster
372 × 210 × 349 mm (27,26 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 12,27 kg 7,60 kg 6,00 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.1 Type A, 2 × USB 2.0, HD-Audio, Lüftersteuerung 2 × USB 3.1 Type A, HD-Audio, Lüftersteuerung
Einschübe: 3 × 3,5" (intern)
6 × 2,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7 4 2
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Front: 2 × 140/120 mm (2 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm (optional)
Front: 2 × 140/120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 1 × 140/120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Front, Netzteil Deckel, Front, Netzteil Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 185 mm
GPU: 413 mm
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: 164 mm
GPU: 411 mm
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 325 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: 200 $ 150 $ 130 $