Huawei MBBF 2017: Die Cashcow der Zukunft ist für Operator die echte Kuh

Nicolas La Rocco 66 Kommentare
Huawei MBBF 2017: Die Cashcow der Zukunft ist für Operator die echte Kuh

Huaweis Deputy Chairman und Rotating CEO Ken Hu hat am Morgen in London das Mobile Broadband Forum 2017 eröffnet. Dabei ging er der Frage nach, wo die nächste Milliarde Mobilfunknutzer für Operator zu finden sein wird. Nicht Menschen, sondern Dinge und Tiere gilt es als nächstes zu erreichen, erklärte Hu – zum Beispiel Kühe.

Angesichts der Marktpenetration manches Operators von über 100 Prozent, wo jeder Kunde mit mehr als einem Endgerät angebunden ist, stellte Ken Hu die Frage in den Raum, wo für Mobilfunkanbieter die nächste Milliarde Nutzer zu finden sei, die derzeit noch nicht an das Internet angebunden sind. Nicht zwangsweise Menschen müssen mit neuen Nutzern gemeint sein, für Ken Hu sind es am Beispiel von China auch Kühe.

Ken Hu während der Keynote des Huawei MBBF 2017 in London
Ken Hu während der Keynote des Huawei MBBF 2017 in London

Die Connected Cow, die mit einem Halsband per NarrowBand IoT ihren Status an den Landwirt schickt, kann einen deutlichen höheren Jahresgewinn generieren als eine nicht angebundene Kuh und wird damit zur Cashcow. Chinesische Bauern würden pro Jahr 420 US-Dollar und damit 50 Prozent mehr Gewinn mit einer Connected Cow verdienen als es bisher mit einer nicht an das Internet angebundenen Kuh möglich war.

Ein versteckter Milliardenmarkt

Für den Mobilfunkanbieter rentiert sich ein solches Geschäft vor allem über die Masse. 10 US-Dollar durchschnittlicher Erlös pro Kunde pro Jahr gab Ken Hu an. Das mag sich zunächst einmal nicht nach viel anhören, aber bei 100 Millionen Kühen in China, 100 Millionen Kühen in den USA oder gar 200 Millionen Kühen in Brasilien entsteht schnell ein weltweiter Markt von einer Milliarde Kühen und somit 10 Milliarden US-Dollar Erlös.

Belässt man es nicht nur bei Kühen, sondern nimmt auch andere Tiere und Dinge mit in die Hochrechnung auf, entsteht ein riesiger Markt für Mobilfunkanbieter. Hu nannte zum Beispiel 20 Millionen Frachtcontainer, 100 Millionen neue Fahrräder, 300 Millionen LED-Straßenlampen oder 1,8 Milliarden smarte Wasserzähler, die es alle zu verbinden gilt. Darin und nicht mehr nur im klassischen Endkunden liege für Operator und damit auch Netzausrüster wie Huawei unter anderem der Markt der Zukunft, der nicht sofort offensichtlich ist.

Das Internet der Dinge wird ein wichtiger Markt für Operator
Das Internet der Dinge wird ein wichtiger Markt für Operator