Gehäuse für eGPUs: KFA2s externe GeForce GTX 1060 kostet 499 Euro

Jan-Frederik Timm 47 Kommentare
Gehäuse für eGPUs: KFA2s externe GeForce GTX 1060 kostet 499 Euro
Bild: KFA2

Ein über Thunderbolt 3 mit dem PC-System zu verbindendes externes Gehäuse für Grafikkarten gibt es jetzt auch von KFA2. Das fällt kompakt aus und bringt eine passende GeForce GTX 1060 (6 GB) bereits mit. Dass es sich später aufrüsten lässt, darf aber bezweifelt werden. Eine Garantie darauf gibt der Hersteller nicht.

Besondere Grafikkarte für besonderen Kühler

Die im Gehäuse mit Abmessungen von lediglich 165,0 × 156,5 × 73,0 mm verbaute Grafikkarte verfügt über ein sehr kurzes PCB, das die Spannungsversorgung im Gegensatz zum Standard gleich hinter der I/O-Blende trägt. Der für das KFA2 SNPR External Graphics Enclosure entworfene Kühler mit drei Heatpipes und zwei Lüftern ist darauf abgestimmt. Eine schnellere zukünftige Grafikkarte müsste dieselben Eigenschaften aufweisen, um in dem System Platz zu finden. Basis- und Turbo-Takt liegen mit 1.531 respektive 1.746 MHz etwas über dem von Nvidia vorgesehenen Niveau (1.506/1.708 MHz).

Als Anschlüsse liefert das Gehäuse nur Thunderbolt 3 zur Verbindung mit Notebook oder PC (seit macOS „High Sierra“ 10.13 auch Mac), DVI, DisplayPort und HDMI – USB-Anschlüsse, um direkt auch Maus und Tastatur über die Box mit einem Notebook zu verbinden, gibt es hingegen nicht. Das externe Netzteil bietet 230 Watt.

Ab Dezember für 499 Euro verfügbar

Die Kombination aus Gehäuse und GPU soll ab Anfang Dezember zum Preis von 499 Euro im Handel verfügbar sein. Das liegt 100 Euro unter dem Preis für die nicht ganz so kompakte Gigabyte Aorus GeForce GTX 1070 Gaming Box, die allerdings mehr Anschlüsse bietet und potentiell mit weiteren Grafikkarten der Mini-Serie kompatibel sein wird.

Zu Anfang des Jahres hatte eine ganze Reihe an Herstellern eGPU-Gehäuse vorgestellt, von denen es bisher aber nicht alle in den deutschen Handel geschafft haben. Im Test der PowerColor Devil Box hatte ComputerBase bereits vor einem Jahr gezeigt, wo die Vor- und Nachteile der Anbindung einer GPU über Thunderbolt 3 liegen.