Exynos 9810: Samsungs neues Top-SoC für das Galaxy S9

Nicolas La Rocco 79 Kommentare
Exynos 9810: Samsungs neues Top-SoC für das Galaxy S9
Bild: Samsung

Samsung hat auf eine unübliche Art und Weise das nächste Flaggschiff-SoC angekündigt, das voraussichtlich im Galaxy S9 zum Einsatz kommen wird. Der vollständige Name des System-on-a-Chip lautet Exynos 9 Series 9810.

Die Ankündigung des Exynos 9810 geht in einer Flut von 36 sogenannten Innovation Awards zur CES 2018 beinahe unter. Innovation Awards werden vom Messe-Organisator, der Consumer Technology Association, im Vorfeld der Messe in Las Vegas vergeben. Die CES startet nächstes Jahr Ende der ersten Januarwoche.

Exynos-M3-CPU und schnellere GPU

In gerade einmal zwei Sätzen erläutert Samsung rudimentär den neuen Exynos 9810, entsprechend spärlich sind die vorliegenden Informationen. Samsung erklärt, das neue System-on-a-Chip werde mit der dritten Generation Custom-CPU-Kernen ausgestattet sein. Beim Namen werden diese zwar nicht genannt, allerdings müsste es sich laut Samsungs aktueller Bezeichnung um die Exynos M3 handeln.

Eine aufgebohrte GPU soll der Exynos 9810 laut Samsung ebenfalls bieten, Details zur Ausstattung fehlen aber. Im Exynos 9 Octa 8895 des Galaxy S8 und S8+ (Test) sowie des Galaxy Note 8 (Test) ist die Mali-G71 MP20 von ARM als GPU verbaut. Für den Exynos 9810 könnte ein Wechsel auf die Mali-G72 vollzogen werden, die auch im Kirin 970 von Huawei steckt.

Das neue LTE-Modem ist bekannt

Welches LTE-Modem im Exynos 9810 steckt, ist hingegen anhand Samsungs zwar kurzer, aber dennoch eindeutiger Beschreibung schnell ersichtlich. Es soll sich um ein Gigabit-Modem mit sechsfacher Carrier Aggregation handeln. Das beherrscht bei Samsung einzig das Ende Juli vorgestellte Cat.-18-Modem mit 6CA für bis zu 1,2 Gbit/s im Downstream. Samsung konkurriert in diesem Bereich mit dem Snapdragon X20 von Qualcomm und dem LTE-Advanced-Pro-Modem des Huawei Kirin 970.

10 nm LPP auch für Qualcomm wahrscheinlich

Gefertigt wird der Exynos 9810 in der zweiten Generation des 10-nm-FinFET-Prozesses (LPP: Low Power Plus), der auf 10 nm LPE (Low Power Early) des Exynos 8895 folgt. Diese Information ist auch eine interessante Botschaft für den Qualcomm Snapdragon 845, dessen Vorstellung für Anfang Dezember dieses Jahres erwartet wird. Da Qualcomm auf Samsung als Fertiger setzt, dürfte auch der Snapdragon 845 in 10 nm LPP vom Band laufen. In den US-Modellen von Samsungs High-End-Smartphones kommen üblicherweise Qualcomm-SoCs anstatt der Exynos-Modelle zum Einsatz. Die Vorstellung des Galaxy S9 mit Exynos 9810 dürfte zum MWC 2018 Ende Februar erfolgen. Das Galaxy S8 wurde dieses Jahr ebenfalls zur spanischen Messe vorgestellt.