LTE Advanced Pro: Qualcomm Snapdragon X20 erreicht bis zu 1,2 Gbit/s

Nicolas La Rocco 17 Kommentare
LTE Advanced Pro: Qualcomm Snapdragon X20 erreicht bis zu 1,2 Gbit/s
Bild: Qualcomm

Mit dem Snapdragon X20 stellt Qualcomm die erste Ausbaustufe des vor einem Jahr angekündigten Gigabit-LTE-Modems Snapdragon X16 vor. Statt bis zu 0,98 Gbit/s im Downlink sind jetzt bis zu 1,2 Gbit/s möglich. Erste Abnehmer haben bereits Muster des Snapdragon X20 erhalten, der Marktstart wird für 2018 erwartet.

Auf das zunächst als eigenständiges Produkt vorgestellte Snapdragon X16 und die anschließende Integration des Gigabit-LTE-Modems in den Snapdragon 835 folgt jetzt das Snapdragon X20 als neues Flaggschiff-LTE-Modem von Qualcomm.

X20 erreicht 1,2 Gbit/s schon mit 3 × CA

Die neue Maximalbandbreite von 1,2 Gbit/s im Downlink wird wie beim Snapdragon X16 bereits mit einer Carrier Aggregation (CA) von drei Frequenzblöcken zu je 20 MHz erreicht. Das Antennen-Layout liegt nach wie vor bei 4 × 4 MIMO, das Plus an Geschwindigkeit ist jetzt aber dadurch möglich, dass auf allen vier Antennen drei Carrier aggregiert werden können. Beim Snapdragon X16 war dies nur mit zwei der vier Antennen möglich, die anderen beiden waren auf zwei Carrier beschränkt.

1,2 Gbit/s im Downlink, das entspricht LTE Cat. 18, erreicht das Snapdragon-X20-Modem in drei möglichen CA-Konfigurationen. Neben der beschriebenen 3 × CA im lizenzierten Spektrum ist auch eine 4 × CA mit zwei Frequenzblöcken im lizenzierten und zwei Blöcken im unlizenzierten Spektrum (LAA) möglich. Als letzte Option für 1,2 Gbit/s ist auch die 5 × CA mit nur einem Frequenzblock im lizenzierten und vier Frequenzblöcken im unlizenzierten Spektrum möglich.

Mögliche CA-Konfigurationen des Snapdragon X20 für 1,0 und 1,2 Gbit/s
Mögliche CA-Konfigurationen des Snapdragon X20 für 1,0 und 1,2 Gbit/s (Bild: Qualcomm)

Uplink bleibt bei bis zu 150 Mbit/s

Bis zu 1 Gbit/s lässt sich in fünf Konfigurationen mit dem Snapdragon X20 erreichen. In diesem Szenario ist auch die Nutzung eines auf die Hälfte reduzierten Frequenzblockes mit nur noch 10 statt der üblichen 20 MHz im lizenzierten Spektrum möglich.

Für jeden der insgesamt zwölf Downlinkstreams liegt die Modulation bei 256-QAM, sodass der Durchsatz jeweils bei 100 Mbit/s liegt. In Summe werden so die beworbenen 1,2 Gbit/s bei maximaler Auslastung mit drei-, vier- oder fünffacher CA erreicht.

Im Uplink ist eine Carrier Aggregation von üblichen zwei Frequenzblöcken zu je 20 MHz möglich, was wie beim X16-Modem eine maximale Bandbreite von 150 Mbit/s erlaubt.

Aus Samsungs 10-nm-Fertigung

Das Snapdragon X20 stammt wie der Snapdragon 835 aus Samsungs 10-nm-FinFET-Fertigung. Es unterstützt laut Qualcomm „über 40 Frequenzbänder“ und erlaubt so „über 1.000“ Kombinationen bei der Zusammenlegung von Frequenzblöcken für CA. Darüber hinaus unterstützt es als erstes Snapdragon-Modem überhaupt Dual-SIM-Dual-VoLTE (Voice over LTE). Alle Features wickelt Qualcomm über nur einen RF-Transceiver ab.