LTE Cat. 18: Samsungs neues Exynos-Modem schafft 1,2 Gbit/s

Nicolas La Rocco 44 Kommentare
LTE Cat. 18: Samsungs neues Exynos-Modem schafft 1,2 Gbit/s
Bild: Samsung

Samsung hat die nächste Generation des Exynos-Modem vorgestellt, die Ende des Jahres in die Massenproduktion übergehen soll und demnach wahrscheinlich im System-on-a-Chip des Galaxy S9 zum Einsatz kommen wird. Das neue Cat.-18-Modem legt sechs Frequenzblöcke zusammen und soll im Downlink bis zu 1,2 Gbit/s erreichen.

Per sechsfacher Carrier Aggregation (6CA), einem 4×4-MIMO-Antennen-Layout und einer 256-QA-Modulation erreicht das neue Exynos-Modem im Downlink eine maximale Transferrate von 1,2 Gbit/s. Damit ist es in diesem Bereich 20 Prozent schneller als das aktuelle Exynos-Modem aus dem Exynos 9 (8895), der im Galaxy S8 und S8+ (Test) steckt. Im Exynos 9 (8895) ist ein Modem verbaut, das fünf Frequenzblöcke (5CA) zusammenlegen kann und ansonsten die gleichen Spezifikationen vorweist.

LTE Cat. 18 wird auch als LTE Advanced Pro von der 3GPP vermarktet und bedient sich wahlweise im lizenzierten sowie unlizenzierten Spektrum, um die hohe Bandbreite zu erreichen. Neben den bekannten LTE-Bändern, in Deutschland etwa 3 (1.800 MHz), 7 (2.600 MHz), 20 (800 MHz) und neuerdings dem GSM-Band 8 (900 MHz), werden in diesem Fall auch Frequenzblöcke aus dem Wi-Fi-Spektrum für LTE verwendet.

Auch Qualcomm erreicht 1,2 Gbit/s

Samsung ist nicht der erste Anbieter, der ein LTE-Modem mit bis zu 1,2 Gbit/s im Downstream angekündigt hat. Bereits im Februar dieses Jahres hat Qualcomm das Snapdragon X20 vorgestellt, das ebenfalls LTE Cat. 18 entspricht. Interessant ist hierbei, dass Qualcomm unter Verwendung von 4×4 MIMO und 256-QAM unter anderem mit 3CA die volle Bandbreite erreicht, während Samsung 6CA benötigt. Offenbar können bei Samsung nicht auf allen vier Antennen drei Carrier aggregiert werden.

Einsatz im Exynos-SoC des Galaxy S9 möglich

Muster des Snapdragon X20 sind bereits seit der Ankündigung im Februar unterwegs zu den entsprechenden Abnehmern, den Marktstart erwartet Qualcomm im kommenden Jahr. Das Modem könnte zum Beispiel im nächsten High-End-SoC Snapdragon 845 zum Einsatz kommen. Bei Samsung wiederum soll die Massenfertigung des neuen Exynos-Modems Ende des Jahres starten. Das wiederum ist ein Anzeichen dafür, dass das nächste High-End-SoC der Exynos-Serie damit ausgerüstet sein könnte. Neue Exynos-Chips feiern ihre Premiere oftmals in neuen Galaxy-Smartphones, zeitlich würde das Galaxy S9 infrage kommen. Für die Vorstellung bereits im Galaxy Note 8 ist das Produkt noch nicht einsatzbereit. Hier dürfte erneut der Exynos 9 (8895) verbaut werden.