X299 Dark: EVGA zeigt extravagantes OC-Mainboard für Skylake-X

Volker Rißka 71 Kommentare
X299 Dark: EVGA zeigt extravagantes OC-Mainboard für Skylake-X
Bild: EVGA

EVGA zeigt mit dem X299 Dark ein extravagantes Skylake-X-Mainboard. Dabei wurde das klassische EATX-Layout umfunktioniert, was insbesondere an den jeweils seitlich steckbaren Kabeln erkennbar ist, allen voran dem ATX-Stromanschluss. Aber auch der zentrale Sockel umrahmt von jeweils nur zwei Speicherbänken fällt auf.

Ebenfalls nicht weniger auffällig ist der M.2-Kühler, der gleichzeitig als Kühler für den Chipsatz inklusive Lüfter eine Einheit bildet. Apropos Lüfter: Auch im Bereich der Spannungsversorgung gibt es derer gleich zwei Mal (optional?) in einer Mini-Variante, einer Übertaktung und damit erhöhter Spannung dürfte mit der Platine kaum etwas im Weg stehen. Dafür setzt das PCB auf gleich 12 Layer, die Stromversorgung auf 14 Phasen. Die beiden veröffentlichten Bilder zeigen jedoch noch kleine Unterschiede, wie die Platine am Ende final aussehen wird, bleibt deshalb abzuwarten.

Das extrem aufgeräumte EATX-Layout zeigt sich nicht nur an den jeweils abgewinkelten Anschlüssen für SATA, ATX und zusätzliche USB-Ports, sondern auch bei den Lüfteranschlüssen, den Control-LEDs sowie Tastern für Start, Reset und den CMOS-Clear. Neben den acht SATA-Ports gibt es derer auch gleich zwei Mal U.2. M.2 ist in Form von zwei klassischen Steckplätzen sowie einer vertikalen Variante mit Key-Typ E – in der Regel für WLAN-Chips genutzt – auch mit von der Partie. In die vier Speicherbänke passen maximal 64 GByte DDR4-4133. Am I/O-Panel sind Dual-Gigabit-LAN, unzählige USB-Ports inklusive Typ C sowie Audioanschlüsse vertreten.

Die Platine wird nicht nur für CPUs auf Overclocking ausgelegt sein, sondern auch für GPUs. Die PCIe-Steckplätze sind für Grafikkarten exakt so angeordnet, dass vier Lösungen zu einen Quad-SLI-Verbund verbaut werden können, wenngleich es dafür keine offizielle Treiberunterstützung mehr gibt – für Benchmarks- und Weltrekordjäger hingegen schon. Dafür gibt es unterhalb des letzten PCIe-Steckplatzes auch einen zusätzlichen Platz für einen Stromstecker.

Wann die Platine verfügbar sein wird, ist aktuell noch ebenso unbekannt wie der anvisierte Marktpreis. Bei EVGA heißt es dazu aktuell nur demnächst.

Update 29.11.2017 07:21 Uhr

Auch in dieser Woche rührt EVGA weiter die Werbetrommel für das neue Flaggschiff. Über Twitter veröffentlicht der Hersteller dazu weitere Bilder. Ein Datum bleibt der Hersteller aber weiterhin schuldig.