Apple App Store: 890 Mio. US-Dollar Umsatz über die Feiertage

Mahir Kulalic 25 Kommentare
Apple App Store: 890 Mio. US-Dollar Umsatz über die Feiertage
Bild: Apple

Der Apple App Store hat über die zurückliegenden Feiertage einen neuen Umsatzrekord eingefahren. Im Zeitraum zwischen Heiligabend und einschließlich Neujahr haben Besitzer von iPhone und iPad 890 Millionen US-Dollar für Apps und Spiele im App Store von iOS gelassen.

Erneut starker Neujahrstag sorgt für Rekord

Laut Apple war insbesondere der Neujahrstag derjenige mit dem größten Anteil am neuen Umsatzrekord, allein am 1. Januar haben Kunden für über 300 Millionen US-Dollar digital eingekauft. Im zurückliegenden Jahr haben Entwickler im App Store laut Apple mit 26,5 Milliarden US-Dollar 30 Prozent mehr eingenommen als im Jahr 2016. Seit dem Start des App Store im Jahr 2008 hat Apple nunmehr rund 86 Milliarden US-Dollar an Entwickler ausgeschüttet, 30 Prozent aller Umsätze gehen an das Unternehmen aus Cupertino. Der bisherige Rekord wurde erst letztes Jahr aufgestellt, der traditionell starke Neujahrstag schlug dort mit 244 Millionen US-Dollar zu Buche.

Neuer App Store und AR als Gründe für den Aufschwung

Zu den Gründen für den Aufschwung zählt Apple unter anderem den neugestalteten App Store, der mit iOS 11 eingeführt wurde, sowie ARKit, das mittlerweile in rund 2.000 Apps zum Einsatz kommt. Die Rückkehr von Pokémon Go an die Spitze der Charts führt Apple auch auf den Einsatz des Augmented-Reality-SDKs für iOS zurück.

Zu weiteren beliebten Titeln zählten im Jahr 2017 laut Apple Nintendos Animal Crossing: Pocket Camp, das erst im November erschien, sowie Monument Valley 2, King of Glory, Calm und Affinity Photo. Dauerbrenner seien weiterhin Clash of Clans, Candy Crush Saga, Enlight Videoleap, 1Password und das in Deutschland nicht verfügbare Hulu.

Mehr Umsatz als deutsche Großunternehmen

Auch im abgelaufenen Jahr war der App Store beim Umsatz auf Augenhöhe oder sogar vor deutschen Großunternehmen. Etwa die Porsche AG hat im Jahr 2016 einen Umsatz von 22 Milliarden Euro erwirtschaftet.