XG Station Pro: Asus lässt eGPU-Gehäuse in schlichtem Design folgen

Michael Günsch 72 Kommentare
XG Station Pro: Asus lässt eGPU-Gehäuse in schlichtem Design folgen
Bild: Asus

Asus bereitet den Marktstart für ein weiteres Gehäuse für externe Grafikkarten vor. Die XG Station Pro ist optisch deutlich schlichter als die XG Station 2 gehalten. Erneut kommt Thunderbolt 3 zum Einsatz. Grafikkarten dürfen 2,5 Slots hoch sein. Ein 330-Watt-Netzteil ist dabei.

Schlicht und edel statt extravagant

Wem das auffällige, kantige Design der XG Station 2 nicht gefiel, dem sagt vielleicht das schlichte Design der XG Station Pro mehr zu. Das in Kooperation mit Case-Hersteller In Win entworfene Aluminium-Gehäuse misst 37,5 cm in der Länge, 10,7 cm in der Breite und ist 20,5 cm hoch. Das Gewicht beträgt 2,95 kg. Im Inneren ist ein PCIe-x16-Steckplatz für Grafikkarten vorhanden. Unterstützt werden laut Asus Modelle der Serien Nvidia GeForce GTX 9xx und 10xx sowie AMD Radeon R9/RX 400/RX 500 und RX Vega.

Asus XG Station Pro

Die Grafikkarten dürfen bis zu 2,5 Slots breit sein; die maximale Länge beträgt 31,1 cm. Über welche Stromanschlüsse das zugehörige 330-Watt-Netzteil verfügt, ist unklar – die Abbildungen lassen aber zwei 8-Pin-Stecker vermuten. Zum Lieferumfang zählen ein Stromkabel und ein 1,5 m langes aktives Thunderbolt-3-Kabel mit dem Steckertyp USB Typ-C zum Anschluss an ein kompatibles System. Im I/O-Bereich ist außerdem ein USB-3.1-Typ-C-Port zu finden.

Zwei Lüfter laufen, wenn es warm wird

Zusätzlich zu zahlreichen Belüftungslöchern in der Flanke hat Asus zwei 120-mm-Lüfter installiert, die die warme Luft nach außen befördern. Die „0db fan technology“ ist ein Hinweis, dass die Lüfter bei niedrigen Temperaturen still stehen. Sofern auch die Grafikkarte einen solchen Modus bietet, sorgt dies für leisen Betrieb bei geringer Last in den Spielpausen. Asus Aura Sync zur Kontrolle der gleichnamigen RGB-Beleuchtung wird unterstützt.

Mehr Details im Januar

Nähere Details sind zum Marktstart zu erwarten, der voraussichtlich im Januar erfolgt. Dann will Asus auch verraten, was die XG Station Pro kostet. Die auf leistungsstärkere Grafikkarten mit bis zu 450 Watt ausgelegte XG Station 2 ist derzeit für 520 Euro erhältlich.

Update 05.01.2018 19:33 Uhr

Asus hat mitgeteilt, dass der Marktstart in den USA im ersten Quartal 2018 zum Preis von 329 US-Dollar erfolgt. Für Deutschland nannte der Hersteller auf Nachfrage eine unverbindliche Preisempfehlung von 369 Euro, konnte aber noch keinen Termin zur Verfügbarkeit nennen.

Kompatibilität auch jenseits von Asus-Notebooks

Im Gespräch mit ComputerBase hat Asus klargestellt, dass die XG Station Pro nicht auf den Betrieb mit bestimmten Asus-Notebooks beschränkt ist. Die Unterstützung hänge davon ab, ob im BIOS ein Support für externe Grafikkarten (eGPU) besteht – ein Thunderbolt-3-Anschluss ist ohnehin Pflicht. So funktioniere zum Beispiel auch der Betrieb an bestimmten Intel NUCs oder MacBooks (via Boot Camp). Dies gelte auch für den Vorgänger XG Station 2.

Mehr zum Thema