ThinkPad X1 Yoga und Tablet: Lenovos Convertible und 2-in-1 sind schneller und größer

Nicolas La Rocco 12 Kommentare
ThinkPad X1 Yoga und Tablet: Lenovos Convertible und 2-in-1 sind schneller und größer
Bild: Lenovo

Lenovo wird im Frühjahr Neuauflagen des ThinkPad X1 Yoga und des ThinkPad X1 Tablet auf den Markt bringen. Das Yoga ist eine flexible Variante des neuen ThinkPad X1 Carbon G6 mit 360-Grad-Scharnier, das Tablet ein Konkurrent des Surface Pro mit jetzt größerem Display. Gemeinsam haben sie neue Kaby-Lake-Prozessoren von Intel.

Wer den klassischen Aufbau eines Notebooks nicht möchte und stattdessen ein vollständig umklappbares Display bevorzugt, aber dennoch Lenovos Vorzüge des ThinkPad X1 Carbon haben möchte, dem bietet der Hersteller das ThinkPad X1 Yoga, das zur Messe in Las Vegas in neuer Generation angekündigt worden ist. Wird das Display nach hinten geklappt, senkt sich die Tastatur ab und verschwindet im Gehäuse. Das ThinkPad X1 lässt sich dann wie ein Tablet nutzen, auf Wunsch auch mit Stylus bedienen. Dem Notebook legt Lenovo dafür optional den ThinkPad Pen Pro bei.

Neues HDR-Display auch für das Yoga

Apropos Display: Auch für das ThinkPad X1 Yoga wird es als Neuheit die Option eines IPS-Touch-Displays mit WQHD-Auflösung und Dolby Vision als HDR-Standard geben, das 500 cd/m² erreichen soll. Dieses Display ergänzt die außerdem verfügbaren Varianten FHD-IPS oder WQHD-IPS mit Touch. Displays ohne Touch, wie sie beim ThinkPad X1 Carbon angeboten werden, ergeben für ein Yoga keinen Sinn.

Lenovo wird das ThinkPad X1 Yoga mit bis zu einem Intel Core i7 der achten Generation und vPro-Technologie, bis zu 16 GB LPDDR3-Arbeitsspeicher mit 2.133 MHz und bis zu 1 TB großer PCIe-SSD anbieten. Die Anschlüsse sind mit 2 × USB 3.0, 2 × Thunderbolt 3, 1 × Audio-Combo, 1 × HDMI, 1 × Ethernet über Adapter und einem Cardreader vergleichbar mit dem normalen ThinkPad X1 Carbon, allerdings werden Docks über Thunderbolt 3 statt direkt mit der neuen USB-C-Doppelbuchse für Lenovos neues ThinkPad Ultra Dock angebunden.

Lenovo ThinkPad X1 Yoga (2018)

Das ThinkPad X1 Yoga bietet zusätzliche Ausstattungsmerkmale wie einen Fingerabdrucksensor und eine IR-Webcam samt Gesichtsscanner für Windows Hello. Mit ThinkShutter lässt sich die Kamera auch beim ThinkPad X1 Yoga verschließen. Der 54-Wh-Akku steht laut Lenovo für eine Laufzeit von bis zu 15 Stunden.

Mit Abmessungen von 333 × 229 × 17,05 Millimetern und einem Gewicht von 1,4 kg entspricht das neue ThinkPad X1 Yoga dem alten. Erneut werden die Farben Schwarz und das neue Silber zur Auswahl stehen, das Lenovo letztes Jahr eingeführt hatte. Den Marktstart und die Bekanntgabe von Preisen hat Lenovo für April angesetzt.

Das ThinkPad X1 Tablet wird erwachsen

Das gilt auch für das neue ThinkPad X1 Tablet, bei dem es Lenovo nicht bei einem Upgrade auf die nächste Hardware-Generation und kleineren Neuerungen belassen hat. Lenovo positioniert das neue ThinkPad X1 Tablet jetzt klar eine Klasse höher und konkurriert mit Geräten wie dem Surface Pro. Das Display wächst von 12 auf 13 Zoll im 3:2-Format mit einer Auflösung von 3.000 × 2.000 Bildpunkten und HDR-Support.

Das größere Display geht mit einem größeren Gehäuse einher, das vom Aufbau her erneut an das Surface Pro erinnert. Darin kommen jetzt vollwertige Core-i-Prozessoren mit deutlich mehr Leistung statt Y-CPUs zum Einsatz. Erneut werden ein Core i7 der achten Generation mit vPro, bis zu 16 GB RAM und eine bis zu 1 TB große PCIe-SSD genannt. Nur das Tablet wiegt 890 Gramm und damit 95 Gramm mehr als beim Vorgänger. Mit der neuen ThinkPad-Tastatur steigt das Gewicht auf 1,27 kg. Für den Akku mit 42 Wh gibt Lenovo eine Laufzeit von bis zu 9,5 Stunden an.

Die Tablet-Einheit bietet als Anschlüsse 2 × Thunderbolt 3, 1 × Audio-Combo, einen microSD-Cardreader und optional einen Nano-SIM-Slot für das LTE-Modem, das gegen Aufpreis das integrierte WLAN-ac von Intel (2×2) ergänzt. Welche Konfigurationen zu welchen Preisen in Deutschland angeboten werden, ist derzeit noch nicht bekannt und soll erst zum Marktstart des ThinkPad X1 Tablet im April kommuniziert werden.