Nintendo Labo: Low-Tech-Bastelmaterial trifft auf High-Tech-Konsole

Nicolas La Rocco 100 Kommentare
Nintendo Labo: Low-Tech-Bastelmaterial trifft auf High-Tech-Konsole
Bild: Nintendo

Für die Nintendo Switch wird es Ende April neues Zubehör geben. Mit „Nintendo Labo“ hat das Unternehmen eine neue Produktlinie geschaffen, die Low-Tech-Bastelmaterial aus Pappe mit der High-Tech-Konsole verknüpft. In verschiedenen Sets können sich Spieler damit zum Beispiel ein Klavier, einen Roboter oder ein Motorrad bauen.

Nintendo Labo wird ab dem 27. April in zwei Sets angeboten: dem Multi-Set und dem Robo-Set. Preise hat Nintendo für den deutschen Markt noch nicht angekündigt, in den USA wird das Multi-Set aber 70 US-Dollar, das Robo-Set 80 US-Dollar kosten.

Pappe + Switch + Joy-Con = Toy-Con

Die Sets bestehen aus mehreren Bauteilen gestanzter und bedruckter Pappe sowie Riemen, Schnüren, Elastikbändern und Ballastbögen, die sich zu einem sogenannten Toy-Con zusammenbauen lassen. Toy-Con nennt Nintendo die fertigen Kreationen, nachdem die Bauteile eines Sets mit den Joy-Con genannten Controllern und der Switch (Test) kombiniert wurden.

Was genau in jedem Set steckt, erklärt Nintendo auf einer neuen Webseite für Labo. Dort findet sich auch ein Link zum Nintendo Labo Workshop, der „Kinder, Eltern und Medienvertreter“ zusammenbringen soll, um Nintendo Labo noch vor der Veröffentlichung am 27. April ausprobieren zu können. Die Events finden vom 5. bis 18. März in Hamburg statt und werden circa drei bis vier Stunden dauern.

Mit dem Multi-Set lassen sich ein ferngesteuertes Auto, eine Angel, ein Haus, ein Motorrad und ein Klavier bauen. Am Beispiel des Klaviers erklärt Nintendo, wie die Technik dahinter funktioniert. In das Papp-Klavier mit 13 Tasten wird der rechte Joy-Con mit Infrarotkamera eingesteckt. Die Kamera registriert, welche Klaviertasten der Spieler anschlägt. Von der zugehörigen Software für die Switch gesteuert geben die Lautsprecher der Konsole den zur jeweiligen Klaviertaste gehörenden Ton wieder.

Roboter auf dem Rücken

Nur eine Kreation lässt sich mit dem Robo-Set bauen: der Toy-Con-Roboter. Spieler basteln sich aus Pappe und weiterem Zubehör die Hülle eines Roboters und schnallen sich die Einzelteile auf den Rücken und andere Bereiche des Körpers. In den Rucksack und das Visier werden der linke und rechte Joy-Con eingesteckt, sodass Spieler in Verbindung mit der entsprechenden Switch-Software die Kontrolle über einen Roboter übernehmen können, der auf dem TV-Bildschirm erscheint. Es sollen unterschiedliche Gameplay-Erlebnisse geboten werden, etwa das Zerlegen von Gebäuden und UFOs.

Nintendo Labo – Robo-Set
Nintendo Labo – Robo-Set (Bild: Nintendo)
Update 27.04.2018 12:58 Uhr

Wie Nintendo heute mitgeteilt hat, sind mit dem Multi-Set und dem Robo-Set ab sofort zwei der drei Labo-Sets in Europa erhältlich. Da Nintendo hierzulande keine unverbindlichen Preisempfehlungen ausgibt, gelten die Preise im Handel als Richtwert. Dort liegt das Multi-Set bei rund 65 Euro, während das Robo-Set für 80 Euro zu haben ist. Das Design-Paket mit Aufklebern und Accessoires liegt bei 10 Euro.