Back Market: Refurbished iPhones kommen per Umweg nach Deutschland

Nicolas La Rocco 18 Kommentare
Back Market: Refurbished iPhones kommen per Umweg nach Deutschland

Anders als in den USA bietet Apple hierzulande keine vom Hersteller selbst generalüberholten (refurbished) iPhones an. Der auf wiederaufbereitete Produkte spezialisierte Händler Back Market springt nun in die Bresche und verkauft die von Apple überholten Geräte in Deutschland. Die Smartphones sind vergleichbar mit Neugeräten.

Refurbished iPhones direkt von Apple haben den großen Vorteil, dass sie garantiert den vom Verkäufer versprochenen Zustand haben. Das heißt: keine versteckten Kratzer, fehlendes Zubehör oder alte Akkus. Wie auf der US-Webseite für generalüberholte iPhones beschrieben wird, verfügen alle Smartphones über einen neuen Akku, ein neues Gehäuse und eine neue Verpackung. In der Ankündigung von Back Market heißt es außerdem, der Bildschirm sei immer neu. Jedes Gerät werde zudem von Apple getestet und freigegeben, die Qualitätskontrolle sei identisch mit der von Neugeräten. Die Garantie ist mit zwölf Monaten genauso lang wie bei einem neuen iPhone.

Refurbished-iPhones bisher nur in den USA erhältlich

Back Market ist damit exklusiver Anbieter von generalüberholten iPhones in Europa. Apple bietet die wiederaufbereiteten Smartphones bisher weder in Frankreich, Spanien, Italien oder dem Vereinigten Königreich an. Selbst im US-Nachbarland Kanada sind die Geräte nicht erhältlich. Back Market bietet ab sofort das iPhone 6s, iPhone 6s Plus und iPhone 7 in Deutschland an. In den USA hat Apple sein Refurbished-Sortiment mittlerweile auf das iPhone 7 und iPhone 7 reduziert, nachdem im letzten Jahr vor der Markteinführung des iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X noch ausschließlich das iPhone 6s und iPhone 6s Plus angeboten wurden. Die Refurbished-Geräte sind in den USA immer eine Generation älter als das aktuelle Sortiment an Neugeräten.

Nur selten günstiger als Neugeräte

Obwohl über Back Market nun erstmals die von Apple selbst generalüberholten iPhones in Deutschland angeboten werden, sollte penibel auf die aufgerufenen Preise geachtet werden. Denn günstiger als Neugeräte aus dem freien Online-Handel sind die Apple-Smartphones von Back Market nur selten.

Beispiel: Back Market ruft für das iPhone 7 mit 128 GB unabhängig von der Farbwahl aktuell 659 Euro auf. Für den gleichen Preis bietet Mindfactory das iPhone 7 mit 128 GB in Gold als Neugerät an. Etwas besser ist das Angebot eines iPhone 6s mit 16 GB für 399 Euro. Hier liegen Neugeräte von Mindfactory oder Notebooksbilliger bei 429 Euro. Das iPhone 6s Plus mit 16 GB bieten die meisten Online-Händler schon gar nicht mehr an, bei Back Market kostet es 479 Euro. Dasselbe gilt für das iPhone 6s Plus mit 64 GB, für das Back Market 569 Euro verlangt. Erst im Vergleich zu den Neupreisen von Apple schneiden die Angebote von Back Market gut ab, wobei Apple das iPhone 6s (Plus) mit nur 16 GB schon gar nicht mehr anbietet.

Vergleich iPhone-Preise von Neugeräten und Refurbished-Modellen
iPhone 6s 16 GB iPhone 6s Plus 16 GB iPhone 6s Plus 64 GB iPhone 7 128 GB
Apple Neupreis (DE) nicht verfügbar 739,00 €
Freier Online-Handel (DE) 429,00 € nicht verfügbar 659,00 €
Back Market Refurbished (DE) 399,00 € 479,00 € 569,00 € 659,00 €
Apple Refurbished (USA) nicht verfügbar $ 589,00 (zzgl. Steuer)

Mit dem Kauf eines Refurbished-Smartphones wird somit zwar nicht unbedingt der Preis gedrückt, aber das gekaufte Gerät wird weiterhin verwendet anstatt potenziell als Elektronikschrott zu enden. Das sei auch eines der Hauptziele von Back Market, die sich auf die Fahne schreiben, seit der Gründung 2014 mehr als eine halbe Million Kunden für sich gewonnen und damit mehr als 175 Tonnen Elektronikschrott vermieden zu haben.