GeForce GTX 1050: Nvidia macht die 3-GB-Grafikkarte offiziell

Wolfgang Andermahr 116 Kommentare
GeForce GTX 1050: Nvidia macht die 3-GB-Grafikkarte offiziell
Bild: Nvidia

In der Gerüchteküche wurde bereits seit einiger Zeit über ein drittes Modell der GeForce GTX 1050 berichtet, das auf einen drei Gigabyte großen Speicher setzt. Nvidia hat dieses nun ohne Ankündigung offiziell gemacht und die Spezifikationen auf die eigene Homepage gestellt.

Nvidia hat dort die neue GeForce GTX 1050 (3 GB) genau mittig zwischen die GeForce GTX 1050 mit 2.048 MB und die GeForce GTX 1050 Ti (4 GB) platziert -alle drei Varianten wird es also parallel geben. Bezüglich des Speicherausbaus ergibt dies auch einen Sinn, während die restlichen Spezifikationen dort jedoch nicht so ganz mitspielen wollen. Teilweise sind diese besser als bei der GeForce GTX 1050 Ti, teilweise aber auch schlechter als bei der GeForce GTX 1050.

768 Shadereinheiten hat die GeForce GTX 1050 mit 3 GB. Das sind genauso viele wie auf der GeForce GTX 1050 Ti, die GeForce GTX 1050 hat nur deren 640 ALUs. Da die neue GeForce GTX 1050 einen Basis-Takt von 1.392 MHz und einen durchschnittlichen Turbo von 1.518 MHz bietet, ist die theoretische Rechenleistung gar höher als auf der GeForce GTX 1050 Ti. Diese arbeitet mit 1.290 MHz beziehungsweise 1.392 MHz. Die GeForce GTX 1050 mit 2.048 MB taktet mit einer Frequenz die genau in der Mitte davon liegt.

Mehr Speicher, aber weniger Speichergeschwindigkeit

Während die eigentliche GPU der GeForce GTX 1050 3.072 MB – es wird voraussichtlich derselbe GP107 wie auf den zwei anderen Modellen eingesetzt – also die stärkste der drei GeForce-GTX-1050-Produkten ist, ist der Speicherteil, zumindest was die Geschwindigkeit an geht, der langsamste.

Während der Speicherausbau noch genau in der Mitte liegt, wurde beim Speicherinterface eingespart. 128 Bit (vier 32-Bit-Controller) bietet der GP107 eigentlich, auf der GeForce GTX 1050 3 GB ist dieser jedoch anders als bei den zwei anderen Ablegern teils deaktiviert. Ein 32-Bit-Controller ist abgeschaltet, sodass das Speicherinterface nur noch 96 Bit breit ist. Da der Speichertakt ebenso bei 3.500 MHz des Typs GDDR5 liegt, ist die Speicherbandbreite mit 84 Gigabyte in der Sekunde also um ein drittel geringer.

GeForce GTX 1050 (2 GB) GeForce GTX 1050 (3 GB) GeForce GTX 1050 Ti ( 4 GB)
Shadereinheiten 640 768 768
Basis-/Boost-Takt 1.354/1.455 MHz 1.392/1.518 MHz 1.290/1.392 MHz
Theoretische Rechenleistung
auf Basis von Boost-Takt
1.864 GFLOPS 2.331 GFLOPS 2.138 GFLOPS
Speicherausbau 2.048 MB GDDR5 3.072 MB GDDR5 4.096 MB GDDR5
Speicherinterface 128 Bit 96 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 112 GB/s 84 GB/s 112 GB/s
TDP 75 Watt 75 Watt 75 Watt

Die Performance liegt vermutlich zwischen den zwei anderen Karten

Es ist schwer Vorauszusagen, was für Auswirkungen das in Spielen hat. Im Schnitt wird die GeForce GTX 1050 Ti trotz der geringeren Rechenleistung vermutlich schneller als als die GeForce GTX 1050 3 GB sein. Die GeForce GTX 1050 sollte das neue Modell dagegen – zumindest meistens – im Griff haben. Da alle drei Varianten eine TDP von 75 Watt haben, sollte auch die neue Version ohne einen separaten PCIe-Stromstecker auskommen sollen.

Aktuell ist die GeForce GTX 1050 3.072 MB noch nicht im deutschen Handel gelistet. Da die Pascal-Grafikkarte jedoch auf der Nvidia-Seite gelistet ist, wird diese vermutlich großflächig angeboten werden. Ab wann dies genau der Fall sein wird, ist noch offen.