Razer Core X: eGPU-Gehäuse ohne Docking-Station-Funktion für 299 Euro

Jan-Frederik Timm 20 Kommentare
Razer Core X: eGPU-Gehäuse ohne Docking-Station-Funktion für 299 Euro
Bild: Razer

Razers eGPU-Gehäuse Core V2 (Test) ist mit 520 Euro ohne GPU ein kostspieliges Angebot. Mit dem neuen Razer Core X bietet der Hersteller jetzt eine Alternative für 299 Euro an. Attraktiv ist diejenige für alle, die das Gehäuse nicht als Docking-Station nutzen und bei den Abmessungen Kompromisse eingehen können.

Das Core X bietet nur einen Thunderbolt-3-Anschluss zur Verbindung mit dem beschleunigten Endgerät und einen Kaltgeräteanschluss für das 650-Watt-Netzteil im ATX-Formfaktor. Hinzu kommen die Stromanschlüsse für die Grafikkarte. USB-Peripherie lässt sich am Core X damit nicht mehr betreiben.

Mehr Volumen für größere Grafikkarten

Dafür finden größere Grafikkarten im voluminöseren Gehäuse Platz: 33,0, statt 30,0 Zentimeter Länge, 16,0 statt 14,5 Zentimeter Höhe und 3,0 statt 2,2 Slot Breite sind ab sofort möglich. Das Core X ist deshalb allerdings auch knapp dreieinhalb Zentimeter länger, einen Zentimeter höher und über sechs Zentimeter breiter.

Mit dem 150 Watt stärkeren Netzteil ist auch die maximal über den Thunderbolt-3-Anschluss übertragbare Leistung gestiegen: Angeschlossene Notebooks können ab sofort mit bis zu 100 statt zuvor nur mit 65 Watt geladen werden. Die Kühlung der verbauten GPU wird von einem 140-mm-Lüfter unterstützt.

Potentiell günstig, aber nichts für Jedermann

Mit dem Preis von 299 Euro inklusive Mehrwertsteuer gehört das Core X ab sofort zu den günstigsten eGPU-Gehäusen am Markt. Den eingeschränkten Funktionsumfang müssen Interessenten vor dem Kauf allerdings bedenken.