HTC U12+: Snapdragon 845, neue Kamera und Gehäuse mit Durchblick

Mahir Kulalic 86 Kommentare
HTC U12+: Snapdragon 845, neue Kamera und Gehäuse mit Durchblick

Nach gravierenden Leaks hat HTC das neue U12+ auch offiziell enthüllt. Das Smartphone verfeinert die Rezeptur der Vorgänger-Serie rund um U11 (Test) und U11+, bringt aktuelle Hardware wie den Qualcomm Snapdragon 845 und eine weiter verbesserte Kamera. Die halb-transparente Variante wird vom Sonder- zum Vorzeigemodell.

Das Topmodell ohne „Notch“

Mit der Bezeichnung U12+ macht HTC nach eigener Aussage schon im Namen klar, dass dieses Modell für dieses Jahr die Speerspitze im Portfolio bilden wird. Und in der Tat bietet das Smartphone in vielen Bereichen das, was aktuell maximal möglich ist.

Wie das U11+ kommt das neue Topmodell mit einem großen Bildschirm im 18:9-Format. Anders als das Huawei P20 Pro (Test), das OnePlus 6 (Hands-On) oder das LG G7 ThinQ folgt HTC dabei nicht dem aktuellen Trend und verzichtet auf eine Kerbe („Notch“). Das Display ist 6,0 Zoll groß, die Auflösung beträgt 1.440 × 2.880, was in einer Bildpunktdichte von scharfen 537 ppi resultiert. Neben Abdeckung der Farbräume DCI-P3 und sRGB ist auch HDR-Unterstützung mit an Bord.

Qualcomm Snapdragon 845 und 6 GB RAM

Für Rechenleistung sorgt der Qualcomm Snapdragon 845. Das System-on-a-Chip wird in 10 nm von Samsung gefertigt und verfügt über acht Kerne der von Qualcomm entwickelten Kyro-Architektur, die in zwei Cluster á vier Kerne aufgeteilt sind. Als GPU kommt eine Adreno 630 zum Einsatz. Unterstützt wird das SoC von 6 GB RAM und wahlweise 64 GB internem Speicher, der per microSD-Karte erweitert werden kann. In China wird es zudem eine Variante mit doppeltem internem Speicher geben.

Verbesserte Dual-Kamera mit Teleobjektiv

Besonders Wert legt HTC auf die Dual-Kamera des U12+. Die Foto-Funktion soll im Ranking von DxOMark 103 Punkte erreicht haben und damit das am besten bewertete Dual-Kamera-Smartphone sein. Die Hauptkamera soll insgesamt 15 Prozent mehr Licht einfangen als die des Vorgängers. Die Auflösung liegt erneut bei 12 Megapixel, die Offenblende ist mit f/1.75 relativ lichtstark. Die Kantenlänge der Pixel beträgt 1,4 µm und ist somit auf dem Niveau anderer aktueller Topmodelle. Zudem weist die Hauptkamera einen optischen Bildstabilisator auf, der auch in Videos in Ultra HD mit 60 FPS oder Full HD mit 120 FPS aktiv ist.

Die zweite Kamera ist als Teleobjektiv ausgeführt und ermöglicht bis zu zweifache Vergrößerung ohne Qualitätsverlust. Die Auflösung des Teleobjektivs ist mit 16 Megapixel höher, die Offenblende von f/2.6 sowie die Pixelgröße von 1,0 µm fallen aber kleiner aus als bei der Hauptkamera. Videos können in UHD-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden, HDR wird nicht unterstützt. Dank vier Mikrofonen und Audioaufnahmen mit 96 KHz bei 24-Bit-Kodierung stellt HTC auch die Tonqualität bei Videos in den Mittelpunkt.

Überzeugen soll neben der Qualität auch der schnelle Autofokus, der auf eine Kombination aus Phasenerkennung und Laser setzt, wobei der Laser bei wiedrigen Lichtverhältnissen zum Einsatz kommt. Wie bei anderen Herstellern gibt es einen Modus für künstliches Bokeh mit Tiefenschärfe. Der Effekt lässt sich dabei schon vor dem Aufnehmen des Fotos konfigurieren, denn nach dem Abdrücken, so HTC, würden das nur noch die wenigsten Anwender tun. Hinzu kommt ein Pro-Modus mit manuell anpassbaren Werten sowie RAW-Unterstützung. Doch nicht nur auf der Rückseite steht eine Dual-Kamera bereit, auch auf der Front gibt es zwei Linsen mit je 8 Megapixel Auflösung, 1,12 µm Pixelgröße und einer Blende von f/2.0.

Gehäuse aus Glas mit durchsichtiger Rückseite

Das Gehäuse des HTC U12+ besteht auf der Rückseite wie beim Vorgänger aus Glas, erneut kommt das sogenannte Liquid-Surface-Design zum Einsatz. Bei diesem schimmert das Glas je nach Lichteinfall in einem anderen Farbton. Dank IP68-Zertifizierung ist das Smartphone gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt.

Aufgrund der hohen Nachfrage bringt HTC die beim U11+ als Sonderserie in kleiner Stückzahl aufgelegte Variante mit transparenter Rückseite beim U12+ als reguläre Farbvariante auf den Markt. Die „Translucent Blue“ genannte Farbe gibt Einblick auf bestimmte Teile hinter der Glasscheibe, im Marketing soll sie die meiste Aufmerksamkeit bekommen. Alternativ gibt es die Farben Ceramic Black und Flame Red, wobei die rote Version je nach Winkel zwischen Lila, Rot und Gold wechselt.

Der Aluminiumrahmen verfügt auch in dieser Generation über Edge Sense, diesmal in Version 2, sodass der Rahmen auf leichtes Zusammendrücken reagiert und bestimmte Funktionen wie den Start einer App hervorruft. Zudem können eigene Gesten für die Steuerung von Sprachassistenten oder Taschenlampe eingerichtet werden.

Tasten, die keine sind

Eine weitere Neuerung des U12+ betrifft die Tasten. Keine einzige ist mehr mechanisch, alle basieren auf Touch. Das kommt dem IP68-Zertifikat zugute. HTC selbst spricht von einer Eingewöhnungszeit, bis die Rückmeldung der neuen Tasten nicht mehr auffällt, und der Ersteindruck auf einer Veranstaltung in Berlin bestätigt das: Im Gegensatz zum iPhone, bei dem der Touch-Home-Button danke Taptic Engine nicht von einem mechanischen zu unterscheiden ist, ist der Unterschied beim U12+ deutlich wahrnehmbar.

Weitere Merkmale sind USB Typ C (USB 3.1 Gen 1) inklusive USonic-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung – wie bereits beim U11 gibt es keinen Klinkenstecker mehr. Des Weiteren beherrscht hochauflösende Audiowiedergabe mit Unterstützung von Qualcomm aptX HD für drahtlose Übertragung sowie die Integration von Amazon Alexa und Google Assistant. Der Akku misst 3.500 mAh und kann per QuickCharge 3.0 in 35 Minuten zu 50 Prozent aufgeladen werden. Drahtloses Laden gibt es erneut bewusst nicht, um den Akku so groß wie möglich ausfallen lassen zu können.

Preise und Verfügbarkeit

Das HTC U12+ erscheint Mitte Juni zum Preis von 799 Euro für die Version mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher, Vorbestellungen sind ab sofort möglich. Mitglieder des Bonusprogramms HTC Club erhalten das Smartphone für 719 Euro. In China wird es auch eine Version mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher geben. Die sei aufgrund der Tatsache, dass das Gerät einen microSD-Slot besitzt, hierzulande aber nicht erforderlich.

HTC U12+
HTC U11+
Samsung Galaxy S9+
Huawei P20 Pro
Software:
(bei Erscheinen)
Android 8.0 Android 8.1
Display: 6,00 Zoll
1.440 × 2.880, 537 ppi
S-LCD, HDR, Gorilla Glass
6,00 Zoll
1.440 × 2.880, 537 ppi
S-LCD, HDR, Gorilla Glass 5
6,20 Zoll
1.440 × 2.960, 531 ppi
WQHD+ Super AMOLED, HDR, Gorilla Glass 5
6,10 Zoll
1.080 × 2.240, 408 ppi
OLED
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Status-LED Touch, Fingerabdrucksensor, Iris-Scanner, Gesichtsscanner, Status-LED Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 845
4 × Kryo 385, 2,80 GHz
4 × Kryo 385, 1,80 GHz
10 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 835
4 × Kryo 280, 2,45 GHz
4 × Kryo 280, 1,90 GHz
10 nm, 64-Bit
Samsung Exynos 9810
4 × Exynos M3, 2,70 GHz
4 × Cortex-A55, 1,80 GHz
10 nm, 64-Bit
HiSilicon Kirin 970
4 × Cortex-A73, 2,36 GHz
4 × Cortex-A53, 1,84 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 630 Adreno 540
710 MHz
Mali-G72 MP18
572 MHz
Mali-G72 MP12
850 MHz
RAM: 6.144 MB
LPDDR4X
6.144 MB
LPDDR4
6.144 MB
LPDDR4X
Speicher: 64 / 128 GB (+microSD) 128 GB (+microSD) 64 / 256 GB (+microSD) 128 GB
Kamera: 12,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,7, AF, OIS
12,2 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,7, AF, OIS
12,0 MP, 2160p
LED, f/1,5, AF, OIS
40,0 MP, 2160p
LED, f/1,8, AF
Sekundär-Kamera: 16,0 MP, f/2,6, OIS, AF Nein 12,0 MP, f/2,4, OIS, AF 20,0 MP, f/1,6, AF
Tertiär-Kamera: Nein 8,0 MP, f/2,4, AF, OIS
Frontkamera: 8,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,0, AF
8,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,0
8,0 MP, 1440p
Display-Blitz, f/1,7, AF
24,0 MP, 1080p
f/2,0
Sekundär-Frontkamera: 8,0 MP, f/2,0, AF Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
↓1.200 ↑150 Mbit/s
Advanced Pro
↓800 ↑150 Mbit/s
Advanced Pro
↓1.200 ↑200 Mbit/s
Advanced Pro
↓1.200 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 5.0 5.0 LE 4.2 LE
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo A-GPS, GLONASS, BeiDou
Weitere Standards: USB 3.1 Typ C, NFC USB 3.0 Typ C, NFC USB 3.1 Typ C, NFC USB 3.1 Typ C, NFC, Infrarot
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Nano-SIM
Variante
Nano-SIM, Dual-SIM
Nano-SIM
Variante
Nano-SIM, Dual-SIM
Nano-SIM
Variante
Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.500 mAh
fest verbaut
3.930 mAh
fest verbaut
3.500 mAh (13,48 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
4.000 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 73,9 × 156,6 × 8,70 mm 74,9 × 158,5 × 8,50 mm 73,8 × 158,1 × 8,50 mm 73,9 × 155,0 × 7,65 mm
Schutzart: IP68 IP67
Gewicht: 188 g 189 g 174 g
Preis: ab 734 € / – ab 599 € / 799 € ab 698 € / 1.049 € / ab 664 € ab 690 € / ab 740 €