HTC U11+: Android-8.0-Flaggschiff mit 18:9-Display und großem Akku

Nicolas La Rocco 111 Kommentare
HTC U11+: Android-8.0-Flaggschiff mit 18:9-Display und großem Akku

Das U11+ ist das neue Flaggschiff im HTC-Sortiment und das erste Smartphone des taiwanischen Herstellers, das mit 18:9-Display und dünnen Bildschirmrändern auf den Markt kommt. In vielen Bereichen erbt es ansonsten die High-End-Ausstattung des Ausgangsmodells U11, bietet als Besonderheit aber einen viel größeren Akku.

Mit dem U11+ dürfte HTC die letzten Kritiker zum Schweigen bringen, die sich seit Jahren über fette Displayränder und Logos auf der Vorderseite beschweren. Das U11+ ist das neue Topmodell des taiwanischen Herstellers und bringt in gewissen Bereichen Verbesserungen mit, während die ohnehin bereits sehr gute Basis beibehalten wird.

6-Zoll-Display mit 1.440 × 2.880 Bildpunkten

Die im wahrsten Sinne des Wortes größte Neuerung ist das von 5,5 Zoll auf 6,0 Zoll gewachsene Display im 18:9-Format. Das U11+ ist das erste Smartphone von HTC, das diesen neuen Formfaktor verwendet. Aufgrund des neuen Formats wächst die Displayfläche um 11 Prozent von rund 83,0 cm² auf jetzt 92,5 cm². Ein 16:9-Display mit 6 Zoll käme hingegen auf knapp 100 cm² Fläche. Die neue Auflösung liegt bei 1.440 × 2.880 Bildpunkten, sodass eine mit 537 ppi nahezu unverändert hohe Pixeldichte entsteht. Weil HTC wieder auf ein Super-LCD-5-Panel setzt, erhalten Käufer anders als bei OLED-Bildschirmen eine vollständige RGB-Subpixel-Matrix. HTC verzichtet auf Spielereien wie ein Display mit abgerundeten Ecken oder eines, das gebogen in den Rahmen des Smartphones übergeht. Neu hinzugekommen ist der HDR-Support für den Standard HRD10, auf den von ComputerBase vor einer Woche in Berlin bereits in Augenschein genommenen Geräten war er in Software aber noch nicht umgesetzt.

Neuer Akku ist fast ein Drittel größer

Beim U11+ hat sich HTC nicht davon abschrecken lassen, das Smartphone etwas dicker zu gestalten, um im Gegenzug einen größeren Akku in dem Gerät unterzubringen. Viele Kunden würden schließlich nicht aufgrund des größeren Displays sondern des größeren Akkus zum größeren Smartphone greifen, so Marketing-Manager Fabian Nappenbach. Die Gehäuseabmessungen liegen mit 74,9 × 158,5 × 8,50 Millimetern (B×H×T) allerdings nur leicht über denen des U11. Das erlaubt es HTC jedoch, mit 3.930 mAh einen Akku mit deutlich höherer Nennladung als im U11 unterzubringen (3.000 mAh). HTC gibt für das U11+ eine Gesprächszeit von bis zu 25 Stunden über 3G/4G und bis zu 14 Tage Standby-Zeit für 3G/4G an. Laden lässt sich das Smartphone über das mitgelieferte Netzteil per USB Power Delivery oder Quick Charge 3.0 von Qualcomm. Die USB-Typ-C-Buchse am Gerät nutzt den Standard 3.1 Gen1, was USB 3.0 und somit bis zu 5 Gbit/s entspricht.

128 GByte Speicher sind immer UFS 2.1

Die weitere Hardware-Ausstattung orientiert sich stark am Ausgangsmodell U11, es gibt für das neue HTC-Topmodell in Deutschland aber ausschließlich ein Modell mit 6 GByte RAM und 128 GByte Speicher, bei dem es sich immer um UFS 2.1 handeln soll und der sich zusätzlich erweitern lässt. Als System-on-a-Chip kommt erneut Qualcomms Snapdragon 835 (Test) zum Einsatz, dessen Snapdragon-X16-Modem mit bis zu 800 Mbit/s im Downstream und bis zu 150 Mbit/s im Upstream nicht vollständig im U11+ ausgereizt wird. Qualcomm spezifiziert das LTE-Modem mit bis zu 1 Gbit/s im Downstream.

Wieder mit an Bord ist die sehr gute Kamera des U11. Der 12,2-Megapixel-Sensor von Sony wird von HTC im Zusammenspiel mit f/1.7-Blende, UltraSpeed-Autofokus, OIS und EIS sowie Dual-LED-Blitz verbaut. Die Kamera-App bietet Software-Funktionen wie einen Timer für bis zu 10 Sekunden, Gesichtserkennung, Pro-Modus mit RAW und Langzeitbelichtung, Panorama, Zeitraffer und Zeitlupe mit 120 FPS in 1080p-Auflösung. Im normalen Videomodus mit 30 FPS liegt die Maximalauflösung bei Ultra HD. Die Frontkamera ist nicht mehr ganz so ausgefallen wie beim U11, denn HTC hat die Auflösung von 16 auf 8 Megapixel halbiert. Weitere Eigenschaften wie die f/2.0-Blende, der Display-Blitz und der Full-HD-Videomodus sind aber beibehalten worden.

Halbtransparentes Gehäuse zeigt Hardware

HTC will das U11+ ab Ende November zunächst in zwei von insgesamt drei Farben anbieten, dazu zählen Ceramic Black und Amazing Silver. Im Februar des neuen Jahres soll mit Translucent Black ein halbtransparentes Gehäuse nachgeschoben werden, das auf der Rückseite Teile der verbauten Hardware durchschimmern lässt, darunter etwa die NFC-Antenne. Alle drei Gehäuse kommen mit verbesserter IP68-Zertifizierung (U11: IP67), aber wie das U11 ohne Kopfhörerbuchse, sondern nur noch mit USB Typ C.

Neues Menü für Einhandbedienung

Das U11+ ist das erste HTC-Smartphone, das ab Werk mit Android 8.0 Oreo (Test) ausgeliefert wird. Das Google-Betriebssystem erweitert HTC um eigene Funktionen, die aber nicht zu tief in das System eingreifen, sondern dem neuen Display geschuldet sind. Für eine komfortable Einhandbedienung bietet die Software ein neues seitliches Drehrad, das im Menü für Edge Sense konfiguriert werden kann. Per Wischgeste lässt sich am Displayrand ein Halbkreis auf der wahlweise linken oder rechten Seite des Bildschirms öffnen, der Verknüpfungen zu den wichtigsten Apps und Funktionen beinhaltet. Ein Kalender im oberen Bereich ergänzt diese Ansicht nach dem Öffnen. Weil das neue 18:9-Display länger ist, lässt sich der Bereich für Benachrichtigungen und Schnelleinstellungen bereits ab der Displaymitte nach unten ziehen. Das U11 soll den Edge Launcher mit dem Update auf Android 8.0 Oreo erhalten. Die Android-Tasten sind beim U11+ wieder per Software in das Display integriert, während sie beim U11 unterhalb des Displays den Home-Button mit Fingerabdrucksensor flankieren. Dieser sitzt aus Platzgründen jetzt auf der Rückseite des U11+ unterhalb der Kamera.

HTC Edge Launcher für das U11+
HTC Edge Launcher für das U11+ (Bild: HTC)

Marktstart in einer Version für 799 Euro

Die unverbindliche Preisempfehlung des U11+ beträgt 799 Euro. Das entspricht dem Preis, mit dem die 128-GB-Version des U11 ursprünglich im Frühjahr dieses Jahres vorgestellt wurde. Zwischenzeitlich ist der Preis dieses Smartphones direkt bei HTC auf 729 Euro gefallen, während das U11 mit 64 GByte Speicher mittlerweile für 649 Euro angeboten wird. Im freien Handel gibt es beide älteren Geräte jedoch auch schon deutlich günstiger.

HTC U11+ HTC U11
Software:
(bei Erscheinen)
Android 8.0 Android 7.1
Display: 6,00 Zoll
1.440 × 2.880, 537 ppi
S-LCD, HDR, Gorilla Glass 5
5,50 Zoll
1.440 × 2.560, 534 ppi
S-LCD, Gorilla Glass 5
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 835
4 × Kryo 280, 2,45 GHz
4 × Kryo 280, 1,90 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 540
710 MHz
RAM: 6.144 MB
LPDDR4X
4.096 MB
LPDDR4X
Variante
6.144 MB
LPDDR4X
Speicher: 128 GB (+microSD) 64 / 128 GB (+microSD)
Kamera: 12,2 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,7, AF, OIS
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 8,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,0
16,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,0
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
↓800 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 5.0 4.2 LE
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Weitere Standards: USB 3.0 Typ C, NFC
SIM-Karte:
Nano-SIM
Variante
Nano-SIM, Dual-SIM
Nano-SIM
Variante
Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.930 mAh
fest verbaut
3.000 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 74,9 × 158,5 × 8,50 mm 75,9 × 153,9 × 7,90 mm
Schutzart: IP68 IP67
Gewicht: 188 g 169 g
Preis: 799 € ab 569 € / ab 535 € / 799 €