Streacom DA2: Doppelt so große Konkurrenz für das Dan A4

Max Doll 37 Kommentare
Streacom DA2: Doppelt so große Konkurrenz für das Dan A4
Bild: Streacom

Auch Streacom wagt sich mit einem spieletauglichen ITX-Gehäuse auf den Markt. Dass das DA2 durch seine Bezeichnung an das Dan A4 SFX (Test) denken lässt, ist kein Zufall: Streacoms Modell verfügt zwar über mehr als doppelt so viel Volumen, sieht sich aber dennoch als unmittelbarer Konkurrent.

Bei der Produktvorstellung nimmt Streacom mehrfach auf ein „7,5-Liter“-Gehäuse Bezug, dessen Abmessungen denen des Dan A4 entsprechen. Ein kleinstmögliches Gehäuse zu bauen, sei jedoch nicht erstrebenswert, argumentiert das Unternehmen. Denn das bedeute, zu viele Abstriche bei Lautstärke und Flexibilität eingehen zu müssen und führe zu einem „uninspirierten, generischen rechteckigen Box-Design“. Ein Mehrvolumen von zehn Litern mache darüber hinaus in der „realen Welt“ praktisch keinen Unterschied aus, ein Dan-A4-Gehäuse spare gegenüber dem DA2 nicht merklich Platz auf dem Schreibtisch.

Durch das höhere Volumen fasst das Streacom-Gehäuse maximal 145 mm hohe CPU-Kühler sowie 330 mm lange Grafikkarten. Netzteile können im SFX(-L)- oder ATX-Formfaktor verbaut werden. In letzterem Fall müssen abhängig von der Tiefe des genutzten Produktes aber unter Umständen Einschränkungen bei der Länge der Erweiterungskarte hingenommen werden.

Flexibel durch Universalhalterungen

Damit ist ein zentraler Aspekt des DA2 benannt: Maximal lässt sich viel, aber nicht alles gleichzeitig verbauen. Was noch Platz findet, hängt von der Konfiguration der Hardware ab. Schlüssel für diese Flexibilität sind die schon im F12C (Test) und DB4 (Test) genutzten „Universal Brackets“. Diese Halterungen ermöglichen die Montage von bis zu drei 3,5"- oder acht 2,5"-HDDs. Alternativ nehmen sie 60 bis 280 mm große Radiatoren oder Lüfter in Formaten zwischen 60 und 180 mm auf, die Frischluft durch die Öffnungen der Seitenteile anziehen. Weitere Frischluft wird dem Gehäuse durch Ober- und Unterseite zugeführt.

Angeboten wird das DA2 in den Farben Schwarz und Silber. Zu Preis und Verfügbarkeit wollte sich Streacom noch nicht äußern. Zu erwarten ist jedoch ein Preisschild im dreistelligen Bereich: Gefertigt wird das Gehäuse aus drei Millimeter dickem Aluminium, der Power-Button besteht aus Glas – derartige Eigenschaften sind üblicherweise im Premium-Segment zu finden. Weitere Informationen will Streacom zur Computex Anfang Juni folgen lassen.

Streacom DA2
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 340 × 180 × 286 mm (17,50 Liter)
Material: Aluminium
Nettogewicht: 3,90 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 3 × 3,5" (intern)
8 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 2
Lüfter: Heck: 1 × 92 mm (optional)
Seitenteil links: 1 × 180 mm oder 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 145 mm
GPU: 330 mm
Netzteil: 225 mm
Preis: