Lenovo: ThinkPad P72 mit Quadro P5200 und 128 GB RAM

Michael Günsch 30 Kommentare
Lenovo: ThinkPad P72 mit Quadro P5200 und 128 GB RAM
Bild: Lenovo

Während beim ThinkPad P1 die Kompaktheit und ein geringes Gewicht im Vordergrund stehen, ist das ThinkPad P72 eine Workstation der klobigeren Sorte. Mit 3,4 kg Startgewicht ist sie doppelt so schwer wie das P1. Dafür ist das Display größer, die Grafik wesentlich schneller und der RAM mit bis zu 128 GB doppelt so groß.

ThinkPad P72 als Desktop-Ersatz mit Quadro P5200

Das ThinkPad P72, als großer Bruder des P52, misst 416 × 281 × 25,9 mm (L×B×H) und besitzt ein 17,3-Zoll-IPS-Display, das es wie beim P1 in zwei Ausführungen gibt: Full HD mit 300 cd/m² und 72 % NTSC sind der Standard, Ultra HD mit Touch-Funktion, 400 cd/m², 10 Bit Farbtiefe und 100 % Adobe RGB bedeuten einen Aufpreis.

ThinkPad P72 (rechts) neben dem P52
ThinkPad P72 (rechts) neben dem P52 (Bild: Lenovo)

Erneut wird Intel Coffee Lake als Core- und Xeon-Prozessoren mit bis zu sechs Kernen geboten. Weitaus leistungsstärker als beim P1 ist allerdings die diskrete Grafiklösung: Die Nvidia Quadro P5200 basiert auf der größeren GP104-GPU und bietet 2.560 Shader-Prozessoren (SP) sowie 16 GB GDDR5-Speicher. Die 100 Watt TDP für die mobile Grafikkarte im MXM-Slot machen klar, dass eine ausreichende Kühlung einem kompakten Design im Weg steht. Das Netzteil ist mit 230 Watt entsprechend leistungsstark, beim P1 genügt ein 135-Watt-Modell. Der Akku ist mit 99 Wattstunden ebenso stärker dimensioniert.

128 GB RAM und Optane Memory als Option

Statt zwei SO-DIMM-Slots sind gleich vier RAM-Steckplätze vorhanden, die bei maximaler Bestückung 128 GB DDR4 möglich machen. Beim Massenspeicher spricht Lenovo von bis zu 6 TB, ohne die Laufwerksoptionen zu verraten. Nur ein ergänzendes Cache-Modul der Serie Intel Optane Memory (Test) mit 16 GB wird konkret als Option genannt, das in der Regel dazu dient, langsame HDDs zu beschleunigen.

ThinkPad P72
ThinkPad P72 (Bild: Lenovo)

IR-Kamera als Standard

Die Anschlüsse sind zahlreich: Zweimal Thunderbolt 3, dreimal USB 3.0, je einmal HDMI 2.0 und Mini-DisplayPort 1.4, Gigabit-Ethernet (in voller Größe), ein Kartenleser und Audio-Buchsen sind vorhanden. ac-WLAN und Bluetooth 5.0 liefert erneut das Funkmodem Intel 9560. Bei der Tastatur mit Trackpoint ist genug Platz für einen Ziffernblock. Neben dem Fingerabdruckscanner ist auch die IR-Kamera zur Anmeldung über Windows Hello beim P72 Standard.

Preis und Verfügbarkeit

Das ThinkPad P72 als klassischer Desktop-Ersatz soll wie das schlanke ThinkPad P1 im September erhältlich sein. Der Startpreis liegt bei 2.399 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, was 2.855 Euro bedeutet.