Neffos P1: TP-Link zeigt Smartphone-Studie mit Projektor

André Reinhardt 29 Kommentare
Neffos P1: TP-Link zeigt Smartphone-Studie mit Projektor
Bild: TP-Link

TP-Link hat auf der IFA 2018 mit dem Neffos P1 eine Konzeptstudie eines Projektor-Smartphones im Gepäck. Die DLP-Optik soll mit einem Kontrastverhältnis von 5.000:1 aufwarten und 150 Prozent des NTSC-Farbraums abdecken. Der Hersteller verspricht eine Videowiedergabe von bis zu vier Stunden.

Smartphone für Cineasten

Samsung hatte bereits Mitte 2012 mit dem Galaxy Beam versucht, einen Projektor im Mobiltelefon salonfähig zu machen. Der Erfolg blieb aus, dennoch gab es in der jüngsten Vergangenheit weitere Smartphones mit ähnlichem Ansatz. Beispielsweise lässt sich die Moto-Z-Produktreihe mit dem Insta-Share-Mod um einen Beamer erweitern. „Uns ist sehr wohl bewusst, dass es das Konzept eines ‚Projector Phones‘ in der Vergangenheit bereits gegeben hat“, merkt Markus Kohlstock, Marketing-Manager bei TP-Link, in der Pressemitteilung an. Allerdings ist der Konzern der Meinung, dass der Markt jetzt bereit für ein Handy wie das Neffos P1 sei. Ein portables Kino für die Hosentasche, das in einem Abstand von 1,8 Metern etwa 70 Zoll Bildfläche an die Wand projizieren kann.

Das Neffos P1 kommt bekannt vor

MOVI Projector Smartphone
MOVI Projector Smartphone (Bild: moviphones.de)

Fotos und die bislang kommunizierten Spezifikationen des Handys wecken Skepsis. Tatsächlich sieht das Neffos P1 dem einst via Indiegogo-Kampagne finanzierten MOVI Projector Smartphone frappierend ähnlich. Des Weiteren besitzt das TP-Link-Modell dieselbe Akkukapazität (4.000 mAh), ist genauso dick (1 cm) und schwer (circa 200 g). Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Hersteller ein Rebranding bei diesem Telefon durchführt. Auch das Allview X4 Soul Vision basiert auf dem MOVI Projector Smartphone.

Mögliche Hardware des TP-Link Neffos P1

Neffos P1: Vorder- und Rückseite
Neffos P1: Vorder- und Rückseite (Bild: TP-Link)

Falls diesem Mobilgerät tatsächlich das zuvor genannte Handy zugrunde liegt, gibt es Komponenten der unteren Mittelklasse. Dazu zählen ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, der Chipsatz MediaTek MT6750, 3 GB RAM, 32 GB Flash, eine 13-Megapixel-Hauptkamera und eine Selfie-Optik mit 8 Megapixel.

Klarheit wird es erst geben, wenn TP-Link das Neffos P1 ausführlich vorstellt. Bislang gilt das Telefon noch als Konzeptstudie, eine Markteinführung ist also nicht gewährleistet.