iPhone & iPad: iOS 12 mit mehr Leistung erscheint am 17. September

Jan-Frederik Timm 62 Kommentare
iPhone & iPad: iOS 12 mit mehr Leistung erscheint am 17. September
Bild: Apple

Apple iOS 12 für alle iPhones und iPads mit Unterstützung für iOS 11 erscheint am 17. September. Das hat Apple zum Auftakt des Special Event zur Vorstellung neuer Smartphones bekannt gegeben. iOS 12 soll vor allem schneller laufen und Fehler bereinigen. Ohne neue Funktionen kommt auch dieses Update aber nicht aus.

Für alle Endgeräte mit iOS 11 zum Download

iOS 12 wird für alle Endgeräte veröffentlicht, für die auch iOS 11 freigegeben worden war. Sie alle verbindet der Einsatz eines 64-Bit-SoC, die älteste Variante kommt in Form des Apple A7 in iPhone 5s, iPad Air, iPad mini 2 (alle 2013) und iPad mini 3 (2014) zum Einsatz.

Diese Endgeräte erhalten das Update auf iOS 12
iPhone iPad iPod
iPhone X iPad Pro 12,9 iPod touch 6. Generation
iPhone 8 Plus iPad Pro 10,5
iPhone 8 iPad Pro 9,7
iPhone 7 iPad 9,7 (6. Generation / 2018)
iPhone 7 Plus iPad Air 2
iPhone 6s iPad Air
iPhone 6s Plus iPad 9,7 (5. Generation / 2017)
iPhone 6 iPad mini 4
iPhone 6 Plus iPad mini 3
iPhone SE iPad mini 2
iPhone 5s

Deutlich schneller und mit neuen Funktionen

Auf einem iPhone 6 mit Apple A8 verspricht Apple bis zu doppelt so schnelle Ladezeiten unter hoher Auslastung, bis zu 70 Prozent weniger Wartezeit beim Aufruf der Kamera und bis zu 50 Prozent weniger Wartezeit beim Aufruf der Bildschirmtastatur. Um dies zu erreichen soll der CPU-Takt in iOS 12 schneller ansteigen, wenn Leistung benötigt wird, und schneller wieder abfallen, wenn sie nicht mehr benötigt wird.

Das neue iOS wurde für ein insgesamt schnelleres und besseres iPhone und iPad Erlebnis weiter­entwickelt. Die Kamera starten, mit der Tastatur tippen und viele andere Dinge, die du ständig machst, gehen schneller als je zuvor. Und es gibt noch mehr deutliche Verbesse­rungen, wenn du vieles gleichzeitig machst. Sie steigern die Leistung auf allen unterstützten Geräten bis zurück zum iPhone 5s und iPad Air.

Apple

Zu den neuen Funktionen unter iOS gehören die Überwachung und Steuerung der Nutzungszeit, das überarbeitete Augmented-Reality-SDK ARKit 2, auf dessen Basis die Kamera jetzt auch Distanzen messen kann und Spieler zusammen AR-Spiele spielen können, nach App gruppierte Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm, Gruppen-Facetime-Chats mit bis zu 32 Personen sowie mehr Möglichkeiten für Siri. So können über „Siri Kurzbefehle“ ab sofort Routinen konfiguriert werden, die auch Aktionen anderer kompatibler Apps beinhalten. Das Licht zu dimmen, eine Spotify-Playlist zu starten und gleichzeitig den Nicht-Stören-Modus zu aktivieren kann so mit einem Zuruf ausgeführt werden.

Apple hat iOS 12 bis heute mit zwölf Beta-Versionen für Entwickler und zehn Beta-Versionen für freiwillige Nutzer getestet.

Update 13.09.2018 13:47 Uhr

Apple liefert inzwischen die finale Version von iOS 12 an Betatester aus. Wer am öffentlichen Testprogramm oder dem für Entwickler teilnimmt, kann die für den 17. September erwartete Version von iOS also ab sofort installieren.