Blizzard: Diablo 4 angeblich in Entwicklung, Aktie gibt nach

Fabian Vecellio del Monego 99 Kommentare
Blizzard: Diablo 4 angeblich in Entwicklung, Aktie gibt nach
Bild: Blizzard

Blizzard dementiert den Bericht Kotakus, dass Diablo 4 ebenfalls während der BlizzCon vorgestellt werden sollte. Zeitgleich bestätigt der Publisher aber, dass an noch unangekündigten Diablo-Projekten gearbeitet werde. Im Zuge der schlechten Rezeption des Mobile-Titels Diablo Immortal gab der Aktienkurs nach.

Weitere Diablo-Titel sollen kommen, aber nicht mehr dieses Jahr

Wie Kotaku von zwei dem direkten Umfeld der Entwickler entstammenden Personen erfahren haben will, existiert ein Ankündigungsvideo, in dem Blizzard-Mitbegründer Allen Adham über ein neues Diablo-Spiel spricht. Kotaku mutmaßte zunächst, dass die Aufnahme Teil einer kurzfristig abgesagten zweiten Spielvorstellung während Blizzards Hausmesse BlizzCon sei und provozierte damit eine Stellungnahme des Publishers.

Blizzard verweist zunächst darauf, dass sich das Unternehmen grundsätzlich nicht zu derartigen Spekulationen äußere. Dennoch will der Publisher klarstellen, dass die BlizzCon keiner ursprünglich geplanten Inhalte beraubt wurde und auch anderweitig keine anderen Vorstellungen im laufenden Jahr geplant seien. Darüber hinaus bestätigt Blizzard jedoch die parallele Entwicklung bisher noch unbekannter Diablo-Titel, die aber noch nicht bereit für eine Ankündigung seien.

First off we want to mention that we definitely hear our community. We generally don’t comment on rumors or speculation, but we can say that we didn’t pull any announcements from BlizzCon this year or have plans for other announcements. We do continue to have different teams working on multiple unannounced Diablo projects, and we look forward to announcing when the time is right.

Blizzard

Laut Kotaku befinde sich auch Diablo 4 unter diesen Projekten. Das Spiel sei bereits seit vier Jahren in Entwicklung, dabei aber mehrfach drastisch geändert und neu orientiert worden. Auf Grund dieser Änderungen verzögere sich die Fertigstellung des Titels unplanmäßig. Blizzard selbst gab in einem Blogeintrag Mitte Oktober bekannt, dass das Unternehmen wisse, wonach die Fangemeinschaft verlange, diese aber weiter Geduld haben solle.

Analysten bezweifeln den Erfolg des Smartphone-Diablos

Nichtsdestoweniger war die Enttäuschung letzterer groß, als während der BlizzCon am vergangenen Freitagabend das Smartphone-Spiel Diablo Immortal präsentiert wurde. Dies zeigte sich auch am folgenden Montag: Der Aktienkurs Blizzards gab am ersten Handelstag nach der Ankündigung über 7 Prozent nach. Grund dafür ist jedoch laut Bloomberg nicht die ausbleibende Präsentation eines vierten Diablo-Teils, sondern die nunmehr gehemmten Absatzerwartungen der Analysten an den Mobil-Ableger.