Counter Strike: CS: GO fortan kostenlos und mit Battle-Royale-Modus

Fabian Vecellio del Monego 165 Kommentare
Counter Strike: CS: GO fortan kostenlos und mit Battle-Royale-Modus
Bild: Valve

Valves Counter Strike: Global Offensive erhält einen Battle-Royale-Modus, der ab sofort per Update ausgeliefert wird. In Danger Zone treten Spieler gegen bis zu 17 Kontrahenten an und kämpfen ums Überleben sowie zusätzliche Punkte. Die Basisversion des populären Ego-Shooters ist indes fortan kostenlos erhältlich.

Begrenzter Umfang und besondere Aufgaben

Spielen lässt sich Danger Zone wahlweise alleine oder als Squad aus zwei oder drei Soldaten. Startet der Spieler alleine, gelangt er in eine Partie mit insgesamt 16 Spielern, Squads werden in laut Valve rund 10 Minuten dauernde Runden mit maximal 18 Teilnehmern geworfen. Die Battle-Royale-Referenzen Fortnite und PlayerUnknown's Battlegrounds bieten indes jeweils 100 Spielern pro Runde Platz. Ebenfalls zurück bleibt Danger Zone gegenüber PUBG bei der Anzahl an verfügbaren Karten: Mit Blacksite steht derzeit lediglich eine Umgebung zur Verfügung, der Konkurrent soll bald um eine vierte Karte erweitert werden.

Abheben soll sich Danger Zone durch das Angebot zusätzlicher Aufgaben, die das Einerlei aus Sammeln und Schleichen abwechslungsreicher gestalten sollen. So können Spieler Credits erlangen, wenn sie Geiseln eskortieren, auf der Karte verteilte Tresore finden und öffnen oder Attentate auf Auftragsziele ausüben. Mit der erhaltenen Währung lassen sich anschließend besondere Waffen anfordern, die per Drohne über dem Spieler abgeworfen werden. Hinsichtlich der Ausrüstung können Spieler auf das bekannte Repertoire des Shooters zurückgreifen, die Handhabung der Waffen ist ebenfalls unverändert. Der maximale Lebensbalken der Soldaten wurde jedoch auf 120 Punkte erhöht.

Auch der Multiplayer ist fortan kostenlos

Interessierte können den neuen Modus in Zuge eines Updates ab sofort per Steam herunterladen. Bestehende Spieler erhalten beim anschließenden Start des Spiels automatisch den Prime-Status, der als Kompensation des entfallenden Kaufpreises dient. Counter Strike ist fortan mitsamt des Mehrspieler-Teils als Free-to-Play-Titel kostenfrei erhältlich, das Upgrade zum Prime-Status schlägt mit rund 13 Euro zu Buche und bietet neben kosmetischen Extras die Option, nur gegen andere Spieler mit Prime-Status antreten zu können. Eine weitere Möglichkeit, den elitären Status zu erhalten, besteht im Erreichen des Level 21, mit dem das Upgrade einhergeht.

Update 07.12.2018 18:47 Uhr

Spieler beklagten Abstürze, weiterer Patch schafft Abhilfe

Im Laufe des Abends häuften sich auf Reddit Berichte über technische Probleme: Nutzer beklagten neben vereinzelten Bugs im Danger-Zone-Modus Abstürze mit Grafikkarten von AMD oder Intel; einigen Spielern blieb sogar der Start des Titels verwehrt. Valve bezog im Laufe des Tages Stellung; ein entsprechendes Update mit Fehlerbehebungen ist inzwischen verfügbar.