Kingston-SSDs: A2000 und KC2000 mit mehr Leistung und mehr Speicher

Michael Günsch 4 Kommentare
Kingston-SSDs: A2000 und KC2000 mit mehr Leistung und mehr Speicher

Auf der CES hat Kingston neue NVMe-SSDs im M.2-Formfaktor angekündigt. Kingston A2000 und KC2000 folgen auf die Vorgänger A1000 und KC1000 (Test) und bieten jeweils eine höhere Leistung sowie mehr Speicherplatz. Bei den Controllern wechselt Kingston von Phison zu Silicon Motion.

A2000 mit SMI-Controller und PCIe 3.0 x4

Die Kingston A2000 soll sequenzielle Transferraten von bis zu 2.000 MB/s lesend und 1.500 MB/s schreibend erreichen, was der Hersteller in Las Vegas anhand des 512-GB-Modells im CrystalDiskMark demonstriert hat. Dies spricht für PCIe Express 3.0 x4, denn PCIe 3.0 x2 wie bei der A1000 erlaubt nur 1.969 MB/s brutto und abzüglich Overhead sind reale Transferraten von rund 1.600 MB/s möglich.

Vom Phison-E8-Controller der A1000 wechselt Kingston auf einen nicht näher spezifizierten Chip von Silicon Motion (SMI). Durch geringeres Over-Provisioning fällt die nutzbare Speicherkapazität mit 256 GB, 512 GB oder 1.024 GB bei der A2000 etwas höher aus. Der NAND-Flash soll dem Typ 3D-TLC mit 64 Layern angehören. Ob wie beim Vorführmodell stets Micron-Chips Verwendung finden, gilt es abzuwarten. Kingston ist dafür bekannt, innerhalb einer Serie unterschiedliche Speicherchips einzusetzen.

KC2000 mit bis zu 3.000 MB/s und 2 TB

Bei der Kingston KC2000 findet ebenfalls ein Controller-Wechsel statt, welches Modell anstelle des Phison E7 verwendet wird, ist noch nicht bekannt. Die NAND-Packages der gezeigten KC2000 tragen das Kingston-Logo, von welchem Hersteller die 64-Layer-3D-TLC-Chips ursprünglich stammen, bleibt unklar. Mit angeblich bis zu 3.000 MB/s lesend und 2.000 MB/s schreibend über PCIe 3.0 x4 wird die Leistung gegenüber der KC1000 gesteigert. Mit nun bis zu 2 TB wird zudem mehr Speicherplatz geboten.

Voraussichtlich Ende März oder Anfang April soll der Marktstart für A2000 und KC2000 erfolgen. Spätestens dann ist mit näheren technischen Details und auch Preisen zu rechnen.

A2000 A1000 KC2000 KC1000
Formfaktor M.2 2280
Schnittstelle PCIe 3.0 x4 PCIe 3.0 x2 PCIe 3.0 x4
Kapazitäten 256/512/1.024 GB 240/480/960 GB 256/512/1.024/2.048 GB 240/480/960 GB
Controller SMI Phison PS5008-E8 SMI Phison PS5007-E7
NAND-Flash 3D TLC 64 Layer 3D TLC 3D TLC 64 Layer MLC
Seq. Lesen/Schreiben (max.) 2.000/1.500 MB/s 1.500/1.000 MB/s 3.000/2.000 MB/s 2.700/1.600 MB/s

DC1000M mit U.2 für Server

Auch für den Server-Bereich hat Kingston einige SSD-Neuheiten gezeigt. Die DC1000M ist eine PCIe-SSD mit NVMe im hohen 2,5-Zoll-Format mit U.2-Anschluss, die 3.000/2.500 MB/s lesend/schreibend erreichen soll. Speicherkapazitäten von 960 GB bis 7,68 TB wurden genannt.

Kingston DC1000M mit U.2 für Server
Kingston DC1000M mit U.2 für Server (Bild: Mobile01)

Eher gewöhnlich sind die DC500R und DC500M mit SATA-Anschluss, zu denen bereits ein Datenblatt (PDF) mit näheren Details vorliegt.