Videoplayer: VLC 4.0 erhält neue Oberfläche und gibt alte Plattformen auf

Frank Hüber 186 Kommentare
Videoplayer: VLC 4.0 erhält neue Oberfläche und gibt alte Plattformen auf
Bild: VLC

Zur CES 2019 konnte VLC auf insgesamt 3 Milliarden Downloads zurückblicken, nun gibt es eine erste Vorschau auf VLC 4.0, das nicht nur ein neues User Interface bekommen, sondern auch die Unterstützung für ältere Plattformen aufgeben wird.

Auf der FOSDEM-Entwickler-Veranstaltung hat Jean-Baptiste Kempf, der die Entwicklung von VLC leitet, Einzelheiten zum nächsten Haupt-Release 4.0 bekannt gegeben. Die Präsentation kann als PDF direkt von der FOSDEM heruntergeladen werden (PDF).

Neue Oberfläche und Medien-Bibliothek für alle

Insbesondere unter Windows 10, KDE Plasma 5, Gnome und einigen anderen Betriebssystemen beziehungsweise Umgebungen wird die grafische Oberfläche mit VLC 4.0 deutlich überarbeitet, um sich dem modernen Erscheinungsbild dieser Systeme anzupassen. Dazu gehören unter anderem flachere Symbole und Schaltflächen und einige transparente Elemente. Zudem wird auf Desktop-Systemen und unter iOS eine Medien-Bibliothek eingeführt, wie sie unter Android bereits zur Verfügung steht. Nutzer, die auf ihre Dateien weiterhin über den Datei-Explorer des Betriebssystems zugreifen und die Multimedia-Dateien des Systems nicht indexieren wollen, können die Bibliothek deaktivieren.

Lückenlose Wiedergabe und bessere Synchronisierung

VLC 4.0, Codename Otto Chriek, wird demnach auch die lückenlose Wiedergabe unterstützen, was insbesondere diejenigen erfreuen wird, die den universellen Mediaplayer zur Musikwiedergabe nutzen. Auch die Uhr des Videoplayers soll verbessert worden sein, um die Synchronisation zwischen Audio und Video zu verbessern, wodurch es zu weniger verworfenen Frames kommen soll.

Keine Unterstützung mehr für Windows Vista und XP

Mit VLC 4.0 werden die Betriebssysteme Windows Vista und XP nicht mehr unterstützt. Mac-Nutzer müssen mindestens auf macOS 10.11 setzen, um VLC 4.0 nutzen zu können – zuvor wurden Systeme ab OS X 10.7 unterstützt. Linux-Nutzer müssen hingegen eine OpenGL-Unterstützung vorweisen, um VLC 4.0 nutzen zu können.

Bei den mobilen Betriebssystemen wird Android ab Version 2.2 bis 4.2 mit VLC 4.0 nicht mehr unterstützt werden, so dass mindestens Android 4.3 Jelly Bean auf dem Smartphone genutzt werden muss. Bei iOS werden die Versionen 7 und 8 fallen gelassen, so dass nach derzeitigem Stand iOS 9 Voraussetzung für VLC 4.0 ist.

Erste Nightly-Builds von VLC 4.0, die als instabil gelten und nicht für den tagtäglichen Gebrauch gedacht sind, lassen sich bereits bei VideoLAN herunterladen.

Downloads

  • VLC media player Download

    4,6 Sterne

    VLC ist ein sehr robuster Audio- und Video-Player, der praktisch jedes Dateiformat wiedergeben kann.

    • Version 3.0.6 Deutsch